Mini-Portmonees und Kartenetuis für Minimalisten

[In diesem Beitrag stelle ich Mini-Portmonees vor und verlinke zu Amazon-Produkten. Für eventuelle Käufe erhalte ich eine Provision.]


„Mini-Portmonees“, „Party-Börsen“ oder „Disco-Geldbörsen“ – unter diesen und anderen Namen werden die Geldbörsen gehandelt, die ich dir schon lange vorstellen möchte. Ich nutze selbst schon seit Jahren ein kleines Elephant Wallet, das ich in diesem Testbericht ausführlich vorgestellt habe. Ich finde es einfach praktisch, nicht so viele Karten und Münzen mit mir herumzuschleppen. Männer mögen noch mehr Dinge in ihren Hosentaschen verstecken können, aber als Frau möchte ich mich nicht gerade mehr ausbeulen, als unbedingt notwendig ist!

Vor einiger Zeit bekam ich ein Space Wallet Mini-Portmonee zur Verfügung gestellt, das ich inzwischen noch öfter nutze als das Elephant Wallet. Der Vorteil: Es verfügt über ein Münzfach, in das zumindest ein paar Münzen hineinpassen. Das ist praktisch, wenn man gerade mal kein Trinkgeld geben will oder das Sparschwein griffbereit hat, in das man die Münzen werfen will. Hin und wieder braucht man ja doch mal ein paar Münzen, sei es am Fahrkartenautomat, an der Parkuhr oder im Café.

Mini-Portmonees sind für mich also ein echter Alltagsbegleiter. Ich nutze sie aber auch auf Reisen, denn dort will ich nicht immer alles Bargeld bei mir tragen. Ich lasse immer einen Teil in der Unterkunft, entweder in einem Brustbeutel, einem Geldgürtel oder einem Mini-Portmonee. Ein anderes trage ich bei mir und habe dort das Bargeld drin, das ich für den Tag brauche. Meist teile ich das Bargeld zwischen mir und meinem Partner auf. Deshalb haben wir meist mehrere Mini-Portmonees bei uns.

Falls auch du im Alltag oder auf Reisen Gewicht und Volumen sparen willst, hast du die Qual der Wahl, denn es gibt inzwischen viele Anbieter auf dem Markt. Meine Übersicht soll dazu beitragen, dass du dir einen Überblick über die erhältlichen Mini-Portmonees verschaffen kannst. Vielleicht ist auch ein Kartenetui das richtige für dich. Mein Bruder ist beispielsweise von einem fortgeschritteneren Elephant Wallet auf ein Kartenetui umgestiegen, da es im Alltag widerstandsfähiger ist.

Wenn es dir wichtig ist, achte auf einen RFID- bzw. NFC-Schutz. Dieser soll verhindern, dass deine Daten durch unberechtigten Zugriff ausgelesen werden können.

Auch Puristen kommen übrigens auf ihre Kosten: Sie können zu Portmonees aus echtem Leder oder kleinen Lederbeuteln greifen. Für Minimalisten ist eine Geldklammer vielleicht auch schon ausreichend. So oder so: immer schön drauf aufpassen und nicht in der Bahn oder im Restaurant liegen lassen!


Elephant WalletWerbung

Das Elephant Wallet ist ein Klassiker unter den Mini-Portmonees. Ich verwende es schon lange selbst und habe deshalb (aus freien Stücken) einen separaten Testbericht geschrieben, den du hier findest. Dort findest du auch die verschiedenen Ausführungen des Elephant Wallet.


Space WalletWerbung

Das Münzfach dieses minimalitischen Portmonees ist der große Vorteil des Space Wallet, denn für ein paar Cent-Münzen bietet es bequem Platz. Das schont die Hosentaschen und lässt Kleingeld nicht überall rumfliegen. Allerdings hat dieser Luxus auch seinen Preis. Ein Vorteil: das Space Wallet gibt es in vielen verschiedenen Farbkombinationen.


Jaimie Jacobs Flap Boy SlimWerbung

Über den Preis dieses Magic Wallet war ich zunächst erschrocken, aber die über 1.300 positiven Rezensionen haben mich beeindruckt. In dieses RFID-sichere Portmonee passt erstaunlich viel rein, obwohl es in jede Hosentasche passt.


Jaimie Jacobs Nano BoyWerbung

Bis zu 13 Karten fasst dieses Mini-Portmonee und ist ganz elegant und business-tauglich in Schwarz gehalten. Die Zuglasche soll den Zugriff auf die Karten erleichtern. Auch ein kleines Münzfach gibt es, das allerdings nicht verschlossen ist.


teemzone Mini-PortmoneeWerbung

Eher klassisch mutet dieses kleine Portmonee an. Es ist aus Rindsleder gefertigt und ebenfalls RFID-sicher. Es ist in verschiedenen Farben erhältlich.


West Magic WalletWerbung

Auch dieses Portmonee behauptet, magisch zu sein. Dafür ist es deutlich günstiger als sein prominenter, teurer Konkurrent mit diesem Anspruch. Das Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Portmonees sind die überkreuzten Geldbänder, die für sicheren Halt sorgen sollen.


GenTo Magic WalletWerbung

Dieses TÜV-geprüfte, RFID-sichere Mini-Portmonee wurde von einem Berliner Unternehmen gefertigt und verpackt einen eingelegten Geldschein „durch einen Trick“ hinter den integrierten Geldbändern. Das hätte ich mir im Produktvideo gern angesehen, aber es ist nicht zu sehen. Eine Anleitung soll aber beiliegen.


Leder


flevado Disco-GeldbörseWerbung

Als Disco- oder Partygeldbörse bezeichnet dieser Hersteller sein Mini-Portmonee. Es passt jedenfalls in jede Hosentasche und verfügt über ein Münzfach mit Druckknopf. Es hat ein Geldscheinfach und drei Kartenfächer.


Leas MinibörseWerbung

Auch diese Geldbörse erinnert optisch an ein Portmonee in Größe XS. Eine Option für einen eher schmalen Geldbeutel (im wahrsten Sinne des Wortes).


Gusti LederbeutelWerbung

Dieser Beutel ist selbstverständlich nur etwas für Puristen. Wer auf echtes Leder steht und es wirklich minimalistisch mag, kann sich diesen kleinen Lederbeutel zulegen.


Gusti LederbeutelWerbung

Ein bisschen wie in einem Indianerfilm wirkt dieser Lederbeutel. Er hat ein etwas längeres Band als sein obenstehender Kollege und kommt noch etwas „romantischer“ daher.


Geld-/Geldkartenetuis


slimpuro KartenetuiWerbung

Dieses Etui ist keine Geldbörse im klassischen Sinne, sondern ein speziell für Geldkarten gedachtes Etui. Es besteht aus Aluminium und kommt mit einem Münzfach und einer Geldklammer daher. Eine Filzbeschichtung im Inneren soll die Langlebigkeit der Karten erhöhen, indem es den Abrieb verringert.


Knigge KartenetuiWerbung

Auch dieses Etui ist auf Karten ausgelegt und bietet auch für ein paar Münzen Platz. Es ist aus Karbon gefertigt und hat auch einen RFID-Blocker integriert.


Card Genie KatenetuiWerbung

Von Weitem sieht dieses Edelstahletui aus wie ein Zigarettenetui. Doch stattdessen sollen in diesem Etui Geldkarten Platz finden. Auch dieses Etui verfügt über einen RFID-Schutz.


TROIKA VisitenkartenetuiWerbung

Eine Weltkarte lässt Reiseherzen höher schlagen. Auf dieses (Visitenkarten-) Etui wurde ich aufmerksam, da ich von TROIKA einen Schlüsselhalter besitze und damit sehr zufrieden bin. Auch im Kartenetuigeschäft hat die Marke also etwas anzubieten. Der Preis ist sehr günstig im Vergleich zu anderen Anbietern.


Edelmann Hamburg EtuiWerbung

Auch dieses Kartenetui ist ein kleines Raumwunder und kommt anmutig daher. RFID-Schutz besteht, genauso wie der Abriebschutz durch eine Filzschicht.


I-Clip EtuiWerbung

Technisch mutet dieses Etui an. Der Kunststoffrahmen mit integrierter Geldklammer sorgt für viel Platz für Karten und Scheine.


WeeDee EtuiWerbung

Auch dieses Carbon-Etui soll dafür sorgen, dass Hosentaschen nicht länger durch übervolle Portmonees ausgebeult werden. Es bietet Platz für EC-/Kreditkarten und Geldscheine und ist dabei nicht größer als ein gängiges Smartphone.


Geldklammer


Febbya GeldklammerWerbung

Wer es ganz minimalistisch haben will, kann sich auch nur mit einer Geldklammer ausstatten. Kein Schnickschnack, kein Gramm zu viel. Für die Geldscheinbesitzer unter uns, die Kleingeld sofort als Trinkgeld ausgeben oder ins Sparschwein werfen.


Geldklammer mit GravurWerbung

Wer eine Geschenkidee sucht, interessiert sich evtl. für eine Geldklammer mit Gravur. Das Material ist Edelstahl.


Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar