Paris im Winter – lohnt sich das? 5 Vor- und Nachteile einer Winter-Städtereise

Du überlegst, ob sich ein Paris-Besuch im Winter lohnt? In meinem Beitrag zu den Low-Budget-Tipps für Paris habe ich schon erwähnt, dass ich diesen Januar ein paar Tage in Paris verbracht habe. Ja, im Winter! Es war ein Weihnachtsgeschenk von meinem Freund. Genial! Natürlich haben wir auch überlegt, ob es im Winter nicht zu kalt für einen Städtetrip ist. Es gibt aber auch gute Gründe für einen Trip im Januar oder Februar. In diesem Beitrag möchte ich euch ein paar Gründe für und gegen einen Städtetrip nach Paris im Winter vorstellen.

Paris im Winter

5 Vorteile eines Paris-Besuchs im Winter

  1. Die Unterkünfte sind erschwinglich. Scheinbar sind die Preise geringer, v. a. gegen Mitte Januar, wenn die Besucher-Flaute losgeht.
  2. Die Schlangen sind kürzer als im Sommer. An Sehenswürdigkeiten wie dem Louvre können die Schlangen im Sommer richtig lang werden. Unser Guide erzählte uns, dass er schon Touristen gesehen hat, die sich bei einer 4-Stunden-45-Minuten-Schlange noch hinten angestellt haben. Im Winter sind insgesamt weniger Touristen in Paris, weshalb Museums- und Kirchgänger auf ihre Kosten kommen.
  3. Du läufst, um warum zu bleiben und freust dich auf die Metro. Während du im Sommer schwitzt und mit dem Trinken gar nicht hinterherkommst, läufst du im Winter bleibst dadurch warm. Ab und zu freust du dich dann darauf in die Metro zu steigen. Die Wärme im Wagon stört dich dann nicht.
  4. Du genießt eine heiße Schokolade oder einen Kaffee noch viel mehr als sonst!
  5. Der Sonnenuntergang ist zeitiger. Du kannst also am frühen Abend tolle Fotos vom Tour Montparnasse oder Eiffelturm schießen und dann in Ruhe essen bzw. zur Happy Hour etwas trinken gehen.

Paris im Winter

5 Nachteile eines Paris-Besuchs im Winter

  1. Die Parks sehen nicht so schön aus wie im Sommer.
  2. Ein Picknick im Park fällt aus.
  3. Es gibt weniger Veranstaltungen. Während im Sommer kostenlose Events, Festivals usw. stattfinden, herrscht im Winter eher Flaute. Zwar gibt es trotzdem Lesungen, Modenschauen & Co., aber es geht eher ruhiger zu. Ausgenommen sind natürlich die Weihnachtsfeiertage und Silvester!
  4. Zwar sind vielleicht insgesamt weniger Menschen in der Stadt, aber durch die Kälte sitzt du eher ungern draußen auf dem Freisitz eines Cafés. Zwar machen das manche trotzdem (es gibt Gaslaternen), aber so sind es wahrscheinlich insgesamt weniger verfügbare Plätze, weshalb ein Restaurant schneller voll ist und du weiterziehen musst.
  5. Die Sonne scheint seltener. Das kann für Fotofans ein Problem sein.

Fazit: Wer kein absoluter Wintermuffel ist, wird auch im Winter in Paris eine gute Zeit haben. Wenn du allerdings das Sommer-Feeling brauchst, im Park auf der Wiese liegen und mit leichten Klamotten braun werden möchtest, solltest du eher auf den Sommerurlaub setzen!

In jedem Fall: Viel Spaß in Paris! Schau dir auch meine Low-Budget-Tipps für Paris an. Die sind in jeder Jahreszeit nützlich!

 

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar