55 Gratis- und Low-Budget Tipps für Paris

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, das heißt ich erhalte eine Provision, wenn du sie klickst und Produkte bestellst bzw. Unterkünfte buchst o. ä.


Im Januar 2015 verbrachte ich ein paar Tage mit meinem Freund in Paris. Da es günstige Flüge von Leipzig nach Paris gibt, war die Anreise für uns schon mal fast geschenkt. Auch ein Hotel ein Stück außerhalb des Zentrums (ibis Styles Paris Tolbiac Bibliotheque) war sehr erschwinglich.

Die Stadt selbst ist allerdings recht teuer. Selbst in einem günstigen Café kann ein Kaffee schon mal 6 Euro kosten. Gerichte kosten meistens 15 Euro und mehr – je nach Preisklasse und Lage. Da kann die Suche nach günstigen Alternativen schon mal einige Zeit und Laufweg in Anspruch nehmen.

Wenn du einen Städtetrip nach Paris vorhast, empfehle ich dir, schon im Vorfeld ein paar Recherchen anzustellen. So wirst du dann vor Ort weniger gestresst sein.

Mit dem Lonely Planet Paris war ich sehr zufrieden. Ein paar Preise waren zwar inzwischen nicht mehr aktuell, aber die Restaurant- und Bar-Empfehlungen sowie die Tipps zu Routen und Sehenswürdigkeiten haben unseren Trip bereichert. Außerdem hätten wir sonst wohl noch viel mehr Geld ausgegeben.

Pariser Riesenrad

Die Tipps für Low-Budget-Aktivitäten in Paris sind hauptsächlich durch den Lonely Planet inspiriert. Um dir einen Einblick in diese kostenlosen und kostengünstigen Möglichkeiten in Paris zu gewähren, habe ich die 55 Aktivitäten unter 10 Euro bzw. für 0 Euro gesammelt und kategorisiert. Nicht alle habe ich selbst besucht, aber einige davon.

Wenn du noch weitere Low-Budget-Optionen kennst, kommentiere einfach unter diesen Artikel!

Außerdem könnte dich meine Packliste für Paris interessieren :-)

Nun aber los!

Gratis: Muséen und Baudenkmäler

1. Als EU-Bürger unter 26 in staatliche Muséen und Baudenkmäler gehen

Wusstest du, dass du als EU-Bürger unter 26 Jahren kostenlosen Eintritt in Baudenkmälern und staatlichen Muséen hast? Ausweis nicht vergessen!

2. Baudenkmäler und staatliche Muséen am Museumstag besichtigen

Wenn möglich, plane deinen Paristrip so, dass du am ersten Sonntag im Monat da bist. Denn das ist der Museumstag, an dem du gratis in Baudenkmäler und staatliche Muséen kommst. Um zu checken, welche Sehenswürdigkeiten dazugehören, kannst du die Wikipedia-Liste mit staatlichen Muséen sowie die Liste der Baudenkmäler checken.

3. Musée de la Sculpture en Plein Aire

Auf dem Spaziergang an der Seine kommst du am Skulpturenmuseum an der Seine vorbei. Es liegt auf dem Quai Saint-Bernard zwischen der Sully- und der Austerlitz-Brücke und ist kostenlos. Du kannst einfach hinein- und durchgehen, die Skulpturen ansehen oder ein Päuschen auf einer der Bänke machen.

4. Arènes de Lutèce = Römische Ruinen

Vom Skulpturenmuseum kannst du einen kleinen Abstecher zu den Spuren Roms in Paris machen: Die Reste eines römischen Amphitheathers findest du in der Rue Monge im 5. Arrondissement. Es ist das älteste noch (halbwegs) erhaltene Bauwerk von Paris. Sie wurden erst vor rund 150 Jahren wieder entdeckt.

5. Maison Europeenne de la Photographie

Wenn du dich für Fotografie begeisterst, solltest du dieses Gebäude ansteuern. Auf der Homepage kannst du sehen, welche Fotografien gerade ausgestellt werden. Mittwochs ist der Eintritt zwischen 17 und 20 Uhr gratis. Es liegt „Rive Droite“ (rechte Uferseite) nördlich der Seine in Höhe der Île Saint-Louis.

6. Kirchen besichtigen

Wie in so vielen Städten sind Kirchen mindestens einen kurzen Besuch wert. Meistens ist der Eintritt frei, wie z. B. in der Kathedrale Notre-Dame auf der Ile de la Cité und in der Basilika Sacré-Cœur in Montmartre.

7. Aussicht von Sacré-Cœur de Montmartre

Wenn du die Basilika von Sacré-Cœur besichtigst, kommst du gleichzeitig in den Genuss einer wunderbaren Aussicht auf die Stadt. Achtung vor Trickbetrügern am Fuße des Hügels!

Sacre Coer Montmatre

8. Orgelkonzerte

Wer Kirchenmusik mag, kann eine Reihe von kostenlosen Orgelkonzerten in Paris wahrnehmen. Hier findest du eine Übersicht über die Angebote. Im Notre-Dame finden die kostenlosen Orgelkonzerte jeden Sonntag um 16:30 Uhr statt. Wer des Französischen mächtig ist, kann sich hier über Konzerte und Veranstaltungen informieren.

9. Fragonard – Musée du Parfum

Das Parfüm-Museum soll schon wegen des Gebäudes einen Ausflug wert sein. Es im Stile Napoleons III erbaut und lockt mit romantischem Stuck, Parkett und bemalten Decken. Der Eintritt ist umsonst, auch geführte Rundgänge sind kostenlos. Am besten ist es mit der Metro (Station Opéra) zu erreichen oder mit dem RER-Zug (Station Auber).

10. Pavillon de l’Arsenal

Der Pavillon de l’Arsenal ist das „Zentrum für Information, Dokumentation und Ausstellungen zum Bereich Urbanismus und Architektur der Stadt Paris“. Hier gibt es Sammlungen über Architektur, zeitgenössische Kunst, Vorträge und Wechselausstellungen zu besichtigen. Es ist kostenlos. Am Wochenende führen Studenten der Architektur-Hochschule samstags und sonntags um 15 Uhr kostenlose durch die Dauerausstellung. Das Gebäude erreichst du mit der Metro über die Station Sully-Morland.

11. Musée Bourdelle

Das Bildhauermuseum befindet sich in der Nähe des Cimetiére du Montparnasse und ist ebenfalls kostenlos. Am besten die Metrostation Montparnasse-Bienvenüe ansteuern.

12. Musée Atelier Zadkine

Eine weitere Adresse für Kunst-Fans, die sich für den russischen Bildhauer Zadkine interessieren. Zu sehen sind Plastiken aus verschiedenen Hölzern wie Walnuss, Birnbaum, Ebenholz, Akazie & Co. Das Museum liegt am Jardin du Luxembourg, zu erreichen mit der Metro über die Station Notre-Dame-des-Champs oder mit dem RER-Zug zur Station Luxembourg.

13. Bourse de Commerce

Diese Warenbörse aus dem 19. Jahrhundert kannst du in der Nähe des Louvre besichtigen. Heute gehört das Gebäude der Industrie- und Handelskammer von Paris. Du erreichst den Rundbau mit der Metro über die Station Les Halles.

14. Musée de la Défense

Das Geschichtsmuseum befindet sich am place de La Défense, im Geschäftsviertel von Paris. Hier siehst du v. a. Zeichnungen, maßstabsgetreue Modelle und Baupläne des gleichnamigen Stadtteils.

15. Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris

Das Museum für moderne Kunst bietet wie so viele andere Muséen kostenlosen Eintritt zu den Dauerausstellungen an. Es liegt am rechten Seine-Ufer und ist am besten mit der Metrostation Alma-Marceau zu erreichen.

16. Grand & Petit Palais

Das Kunstmuseum Petit Palais in der Nähe der Alexander-Brücke bietet kostenlose Dauerausstellungen. Die Sonderausstellungen sind kostenpflichtig. Im Grand Palais gegenüber werden übrigens die verschiedensten Veranstaltungen abgehalten. Besonders interessant klang für uns ein Silent-Disko-Event, bei dem sich alle Besucher in absoluter Stille zu Musik aus Kopfhörern bewegen.

17. Maison de Balzac Dauerausstellung

In der Nähe des Eiffelturmes auf der rechten Uferseite liegt der einzige noch erhaltene Pariser Wohnsitz des Schriftstellers, das heute für eine Dauerausstellung dient. Neben Originalen, Manuskripten und Erinnerungsstücken findest du hier auch Gemälde, Kupfer- und Holzstiche. Wenn keine Sonderausstellungen stattfinden, ist der Eintritt frei. Die Homepage ist leider nur auf Französisch verfügbar.

Gratis: „Promis“ auf Friedhöfen

18. Friedhof Pére Lachaise

Dieser Friedhof ist der größte von Paris und war der erste als Park angelegte Friedhof auf der Welt. Neben Balzac, Chopin, Saint-Exupéry und Rossini sind hier viele berühmte Persönlichkeiten begraben. Für gezielte Grab-Beweisfotos am besten vorher Wikipedia checken, wer auf welchem Friedhof zu finden ist…

19. Cimetiére de Montmatre

Auf dem Pariser Nordfriedhof befinden sich derzeit 20.000 Gräber. 500 Beerdigungen werden jährlich abgehalten. Unter den berühmten Personen, die hier beigesetzt wurden, befinden sich: Heinrich Heine, Ampère und Sax.

20. Cimetiére du Montparnasse

Der südlich gelegene Friedhof ist vom Aussichtspunkt Tour Montparnasse gut von oben zu sehen. Berühmte Grabstätten findest du u.a. von: Bourdelle, Citroën, Deschanel, Sartre und Porfirio Diaz.

Gratis: Spaziergänge, Aussichten und Events

21. Am Canal Saint-Martin spazieren

Außer der Seine gibt es noch ein Gewässer, an dem du in Paris entlangspazieren kannst. Der Canal Saint-Martin liegt im Norden und verläuft in Nord-Süd-Richtung. Es gibt auch Kanalfahrten, die aber natürlich nicht kostenlos sind!

Canal Saint Martin

22. Seine-Spaziergang

Der Klassiker – gut geeignet für den ersten Tag. Die langen Uferpromenaden machen es möglich. Besonders schön ist ein Spaziergang auch im Dunkeln, wenn Muséen, Denkmäler, Kirchen und der Eiffelturm angestrahlt werden.

23. Auf der Place de la Republique Charlie Hebdo Feeling genießen

Nach den Ereignissen Anfang des Jahres 2015 war uns etwas mulmig zumute. Überall in Paris standen bis unter die Zähne bewaffnete Polizisten und Soldaten. Allerdings war das Gänsehautfeeling auf der Place de la Republique noch stärker.

Je suis Charlie

Öffentliches WC24. Öffentliche Toiletten

Eine gute Nachricht für Blasenschwache: die öffentlichen Toiletten in Paris sind kostenlos. Die, die wir benutzt haben, waren auch relativ sauber. In Cafés kannst du natürlich auch fragen, es wird wohl aber nicht so gern gesehen, wenn Touristen ohne etwas zu trinken die Toilette benutzen.

25. WLAN nutzen in Parks, Bibliotheken und Denkmälern

Wer online nach einem Restaurant suchen oder eine Nachricht an Friends’n’Family schicken möchte, kann an vielen Stellen einen kostenlosen Hotspot finden. In Parks, Bibliotheken und Denkmälern sind die Chancen besonders gut. Beispielsweise am Skulpturenmuseum an der Seine lässt es sich so noch besser aushalten.

26. Straßenmusiker

Musik auf die Ohren gibt’s an vielen Ecken in Paris. In St-Germain des Prés haben wir die tollste Musikertruppe von fünf älteren Herren erlebt, aber die findest du sicher auch anderswo. Mutige nutzen die Gelegenheit, um auf der Straße zu tanzen (wenn der Verkehr es zulässt).

27. Panorama von der Galerie Lafayette

Nach der Modenschau in der Galeries Lafayette (siehe weiter unten) kannst du das angrenzende Kaufhaus Printemps besuchen. Im oberen Stockwerk gibt es eine Dachterrasse, die eine einmalige Panoramasicht auf Paris bietet. Wir haben das leider nicht mehr geschafft, es wurde uns aber von mehreren Seiten empfohlen.

28. Schaufensterbummeln auf der Champs-Élysées

Schaufensterbummeln kostet nichts. Wenn du trotzdem gern teure Klamotten, Taschen & Co. bestaunst, solltest du zur „Champs“ fahren und Zeit einplanen… Uns wurde gesagt, dass die Mieten dort so teuer sind, dass selbst manche High-Class-Marken sich wieder in günstigere Lagen verziehen. Aber es ist eben prestigeträchtig, auf der bekanntesten Prachtstraße der Stadt ein Geschäft zu haben.

29. Literarischer Rundgang am linken Seine-Ufer in St-German & Invalides

Am linken Seine-Ufer können sich Literaturfans auf die Spuren von großen Schriftstellern begeben. Dabei kommst du z. B. am Stammcafé von Sartre vorbei und siehst das Wohnhaus von Henry Miller. Das entsprechende Kapitel auf Seite 245 im Lonely Planet hilft hier weiter :-)

30. Petit Pont, Pont Neuf und andere Brücken

Viele kleine und große Brücken über die Seine laden zum Darüberspazieren und Aussicht-genießen ein. Auf einigen gibt es auch ganze Arsenale von Liebesschlössern, die ein Foto wert sind.

31. Vor Notre-Dame auf Point Zéro des Routes de France stellen

Vor der Kathedrale befindet sich ein kleiner Stein, von dem aus alle Distanzen gemessen werden. Es gibt verschiedene Rituale, die Touristin dort praktizieren. Manche drehen sich auf einem Fuß darauf, und machen von der Anzahl der Umdrehungen abhängig, wie oft sie nach Paris zurückkehren werden. Andere hüpfen, um ihre große Liebe zu treffen.

32. Place de la Concorde Blick auf Arc de Triomphe

Beim Überkreuzen der Straßen auf der Place de la Concorde muss man sich echt beeilen, um nicht überfahren zu werden. Wenn du dann aber auf der Mitte des Platzes stehst, hast du einen genialen Blick zum Arc de Triomphe. Vor allem abends echt sehenswert!

33. Pont Alexandre Brücke in der Dunkelheit mit Aussicht auf Eiffelturm

Danach kannst du dich dann auf die nächstgelegene Brücke stellen und die Aussicht auf den nach Sonnenuntergang angestrahlten und einmal stündlich glitzernden Eiffelturm genießen. Achtung: Die Glitzer-Fotos des Eiffelturms sind urheberrechtlich geschützt…

Seine am Abend

34. Picknick im Park, z. B. Jardin du Luxembourg

Abgesehen von ein paar Snacks, die du in einen der vielen Supermärkte oder Bioläden kaufen kannst, ist das ein weiteres kostenloses Erlebnis. Im Sommer laden zahlreiche Gärten und Parks dazu ein, sich von den langen Fußwegen zu erholen und die Pariser Atmosphäre zu genießen.

Gratis: Events

35. Gratis-Festivals, v. a. im Sommer

Es gibt eine Reihe von kostenlosen Festivals und Feiern jedes Jahr in Paris. Rock en Seine, Fete de la Musique, Paris Plages, Nationalfeiertag am 14. Juli, das Paris Jazz Festival – um nur einige zu nennen. Am besten recherchierst du vor deinem Paris-Trip, welches Festival dich interessieren könnte. Es gibt auch Open-Air-Theater und Freilichtkino…

36. Kostenlose Modenschauen in der Galeries Lafayette

Freitags um 15 Uhr kannst du im siebten Stockwerk der Galeries Lafayette eine kostenlose Modeschau ansehen. Dafür musst du Sitzplätze im Voraus reservieren, indem du eine E-Mail an welcome@galerieslafayette.com schickst.

37. Louis Vuitton Espace Culturel

Wenn du einmal auf “Le Champs” spazierst, kannst du hier vorbeischauen. Es gibt hier kostenlose Ausstellungen, Künstler-Performances und natürlich auch einen Louis Vuitton Shop.

38. Lesungen und andere Literaturevents

In (englischsprachigen) Buchläden finden wie auch bei uns kostenlose Lesungen und andere Events statt. Für Leserwürmer eine gute Sache! Dazu bei Shakespeare & Company und der Nationalbibliothek informieren.

Unter 10 Euro: Sightseeing, Aussichten und Musik

39. Stadtrundfahrt mit Linienbussen

Die allseits bekannten und beliebten Hop-on-Hop-off-Busse kosten in Paris um die 30 Euro. Wenn du dir das Geld sparen möchtest, kannst du ein „normales“ Lininebusticket kaufen und verschiedene Linien nutzen, um die Stadt kennenzulernen. Hier findest du Tipps zu den Routen der öffentlichen Busse.

40. Mit dem Leihfahrrad durch die Stadt

Ein Vélib Fahrrad kannst du an fast jeder Ecke in Paris ausleihen. Du brauchst dafür nur ein Handy und eine Kreditkarte. Für ein paar Euro kannst du damit aus eigener Kraft von A nach B kommen und Sonnenlicht tanken statt in der Metro unterirdisch zu sitzen. Hier ist die Website des Betreibers (leider nur auf Englisch).

41. Mit der Metro durch die Stadt

Ein Metroticket kostet derzeit 1,80 Euro. Damit kannst du problemlos und schnell von A nach B kommen. Empfehlenswert ist es, ein carnet (Häftchen) zu kaufen. Das sind 10 oder 20 Tickets, die dann jeweils nur noch 1,40 Euro kosten. Ideal für einen mehrtägigen Städtetrip!

eiffelturm42. Eiffelturm Ticket für Treppe zur 2. Etage

Für 5 Euro kannst du die Treppe zur 2. Etage des Eiffelturms steigen. Von dort hast du eine wunderbare Aussicht und mindestens 10 Euro gespart im Vergleich zur Fahrstuhl-Obergeschoss-Variante.

43. Aussicht vom Arc de Triomphe

Dieses Highlight haben wir leider nicht mehr geschafft, aber es soll nach Sonnenuntergang großartig sein. Für 9,50 Euro kannst du hier die Aussicht genießen und besonders das Glitzern der Autolichter auf der Champs-Élysées (umgangssprachlich Les Champs) bewundern.

44. Konzerte und DJs in Kneipen

In einigen Kneipen kannst du mehrmals die Woche (oder sogar jeden Tag) Live-Musik genießen. Je nach Unterkunft solltest du am besten vor deinem Paris-Trip die Homepages der umliegenden Bars und Restaurants ausfindig machen. Meistens gibt es eine Website mit einem Veranstaltungsprogramm. Entweder die Künstler treten gratis auf, es geht der Hut rum oder der Eintritt wird mit einem Getränk verrechnet.

Günstig essen und trinken

45. Crêpe bei Chez Nicos

Crêpes sind das leckerste und günstigste Fast Food der Stadt. Dabei ist der Crêpe von Chez Nicos auf der Rue Mouffetard sogar gesund. Die herzhaften Crêpes sind dort aus Buchweizenmehl gemacht und nicht so süß wie klassische Weizen-Crêpes. Wir folgten dem Tipp im Reiseführer und bestellten einen „Crêpe du chef“. Dieser herzhafte Crêpe wird fast wie ein Döner mit Salat, Gemüse und verschiedenen Käsesorten belegt. Für 6 bis 7 Euro ein genialer Sattmacher!

Crepes im Chez Nicos klein

46. Crêpe auf der Place de la Bastille

… und den Verkehr beobachten! Wir hatten am letzten Tag unserer Städtereise das dringende Bedürfnis einen Crêpe zu essen. Nach langem Suchen fanden wir einen mobilen Stand an der Place de la Bastille. Also setzten wir uns hin und beobachteten den Verkehr auf dem riesigen Kreisverkehr. Von den Spuren der französischen Revolution ist zwar nichts zu sehen, aber trotzdem war es ein Erlebnis für uns!

Crepe Place de la Bastille

47. Pho 14

Ein Tipp des Reiseführers war das Pho 14 in der Nähe unseres Hotels. Der Vietnamese ist sehr beliebt, was an der Schlange vor dem kleinen Schnellrestaurant erkennbar ist. Für ca. 9 Euro kannst du hier gut und günstig essen. Falls du keine Lust zu warten hast, findest du im Umkreis weitere günstige vietnamesische Restaurants, denn Chinatown ist um die Ecke!

48. Ace Gourmet Bento

Eine weitere günstige Essensgelegenheit ist das japanisch-koreanische Ace Gourmet Bento. Dort wirst du für ca. 9 Euro angenehm satt. Ein super Preis-Leistungs-Verhältnis für Pariser Verhältnisse!

49. Chez Gladines auf der Rue des Cinq Diamants (Butte aux Cailles)

Butte aux Cailles ist eine kleine Kneipenmeile in der Nähe des Place d’Italie. Hier gibt es Restaurants und Bars mit humanen Preisen. Im Chez Gladines kannst du französisch-baskische Speisen zu ehrlichen Preisen bekommen. Du erkennst das Restaurant an den rot karierten Tischdecken. Tipp: Die Salate sind riesig! Wer Käse mag, bestellt die Käseplatte! Abends wird es voll, sei deshalb lieber etwas früher da, denn man kann nicht reservieren. Ansonsten setzen sich alle zusammen an die Tische, auch wenn sie sich nicht kennen. Zum Essen gibt es kostenloses Leitungswasser dazu.

chez gladines

50. Jardin d’Italie

Wer mal etwas anderes als französisch essen möchte, hat in Paris reichlich Auswahl. Für Pizza-Fans ist Jardin d’Italie eine Alternative im Butte aux Cailles Kneipenviertel. Sowohl das Essen als auch die Einrichtung sind eher einfach gehalten. Die Bedienung ist fast übermotiviert, dafür sind die Portionen ehrlich, günstig und das Essen kommt schnell. Für uns war das ein guter Abschluss für unsere Städtereise.

51. Bier oder Wein auf der Rue de la Butte aux Cailles

Wenn du schon bei Chez Gladines gegessen hast, kannst du gleich in diesem Viertel bleiben und weiterziehen. Fast alle Bars und Restaurants bieten eine Happy Hour an. Es lohnt sich, sie zu erwischen, denn dann sind die Getränke noch günstiger. Meist ist das von 19 bis 20 Uhr. Ansonsten kannst du hier so richtig die Studentenatmosphäre genießen.

52. Rue Mouffetard

Dies ist eine der ältesten Straßen von Paris und bietet einige nette und erschwingliche Kneipen und Bars. Die Pflasterstraße gilt als kulinarische Fundgrube! An einigen Tagen wird auch ein Markt abgehalten. Hier haben auch Vegetarier gute Chancen. Die Metrostation ist Place Monge.

53. Hauswein

Zugegeben: der Hauswein schmeckt nicht immer gut. Wenn du allerdings kein Feinschmecker bist, ist diese Variante die preiswerteste. Bier ist meist sehr teuer, da es auf der Beliebtheitsskale der Franzosen erst weit unten steht und meist importiert wird.

54. Leitungswasser bestellen

Zu Wein und auch anderen alkoholischen Getränken sowie zu Kaffee bekommst du manchmal ungefragt Leitungswasser kostenlos gereicht. Wenn nicht, kannst du es bestellen und so deinen Durst stillen: „Une carafe d’eau, s’il vous plait.“ Es kann leicht nach Chlor schmecken, muss aber nicht sein.

Leitungswasser im Café klein

55. Supermarkt/Bioladen/Märkte

Eine Low-Budget-Variante für Selbstversorger: In zahlreichen Supermärkten und auf Märkten kannst du tagsüber bzw. auch noch zu später Stunde Snacks und Getränke kaufen. Das ist für ein Picknick eine gute Idee oder für einen ruhigen Abend in der Unterkunft. Auch an den Tagen, an denen viele Restaurants und Bars geschlossen haben (meist Sonntag/Montag) ist das eine sinnvolle Sache.

Viel Spaß in Paris! Schau dir zur Inspiration meine Packliste für Paris an!

Kennst du noch mehr Low-Budget-Optionen in Paris? Hat sich etwas geändert, ein Museum nicht mehr offen oder gibt es neue Gratis-Sehenswürdigkeiten? Kommentiere einfach unter diesen Artikel!

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

1 Gedanke zu “55 Gratis- und Low-Budget Tipps für Paris”

Schreibe einen Kommentar