Nützliche Taschentücher und hässliche „Geburten“

Nach einer kleinen Planänderung und einer doch etwas anstrengenden Reise mit den üblichen mexikanischen Überraschungen und Unannehmlichkeiten sind wir gestern Nacht, bzw. heute Morgen halb 5 angekommen. Der erste 2-stündige Trip von Catemaco nach Acayucan war noch ok. Tiefgekühlter Bus, aber in Ordnung. Der 2. Teil nach Juchitan war dann schon wieder was für Fortgeschrittene. Hinter, vor und um uns rum schnarchten übergewichtige Mexikaner wie die Schweine.

Echt, da sind Moglis ronquidos nichts dagegen. Ich schalte dann immer in den Standby-Modus bzw. hab ja Oropax dabei. Mogli hingegen fragte mich dann nach ner Weile nach papel (Taschentuch) und warf dann (wie er mir dann angekommen in Juchitan erzählte) einzelne Kügelchen nach hinten in Richtung schnarchenden, übergewichtigen Rekordschnarcher. 2 Mal, meint Mogli, war wohl ein Röcheln zu hören… aber das Schnarchen ging trotzdem weitern. Naja.

Jedenfalls schicke ich euch diesmal saludos de Juchitan. Ist keine schöne Stadt, aber auch nicht schlimmer als andere.

Heute haben wir dann erstmal ausgeschlafen (im Gästehaus der Familie). Nachmittags sind wir dann zu einem natürlichen Freibad gefahren, besser gesagt ein Pool, der einer Quelle in den Bergen „entspringt“. Ansich sehr schön, warm sowieso, leider aber mit dem unglaublich nervigen Bruder. Werden deshalb morgen mal besser das Weite suchen… Aber immerhin, hier gibt es sonst kaum Freibäder und wenn man in den wenigen existenten Bädern ins Wasser springt, kommt man meist schwanger oder mit irgendwelchen Krankheiten wieder raus, sagt Mogli.

Achso, mit einem traditionellen Kleid wurde ich natürlich auch noch ausgestattet. Samstag ist irgendeine große Feier, Ball, Fiesta, wer weiß. Der Moment rückt also näher, in dem ich dankbar sein werde, dass ich Schuhe zum Tanzen mitgenommen habe… Wenigstens bin ich jetzt die schwersten Mitbringsel und schon einiges an Schokolade los, aber wie gesagt, es haben sich auch schon wieder Souvenirs und Geschenke von hier angesammelt. Das Schachspiel habe ich aber bei Mogli gelassen. Er will’s mir schicken, es gibt wohl einen neuen Service der mexikanischen Post, der halbwegs zuverlässig ist.

Das mit den Fotos verschiebe ich mal noch – nachdem ich die SD-Karte jetzt schon mehrmals erfolgslos versucht habe, in das Hub zu wörschen, gebe ich lieber auf – nicht, dass ich mir hier ne Neue kaufen muss. Sowas ist hier schweineteuer. Spannung bleibt also noch erhalten. Bei der nächsten Gelegenheit…

Zur Fortsetzung der Serie unkreative Namen, heute nächster Schwierigkeitsgrad „2. Vorname“ und „Onkels“: Carlos heißt ja eigentlich komplett Carlos Jorge Esponda. Sein Papa heißt auch Carlos Jorge Esponda. Der besagte Halbbruder heißt auch Carlos Jorge Esponda. Nagut… so kann man wenigstens eine gemeinsame Kreditkarte o.ä. nutzen und niemanden wundert es.

Carlos Papa hat übrigens 3 Brüder. Überraschung: alle heißen Carlos! Carlos Esponda natürlich! Aber alle haben noch einen 2. Vornamen, die zur Identifikation dienen…

Gerade erreicht mich die Nachricht, dass einer der großen Fische der Drogenmafia geschnappt wurde. Das ist doch mal ne gute Nachricht. Ansonsten leben wir ziemlich isoliert von Zeit und Raum. Wie Weihnachten fühlt sich das ganze natürlich überhaupt nicht an.

Die Leute bauen ja hier ganz unmögliche Sachen auf. „Nacimiento“, also „Geburt“ nennt sich das, wenn da der ganze Kram mit Krippe, Tieren usw. aufgestellt wird und mit furchtbaren Lichterketten geblitzdingst -äh – beblitzt und geglitzert wird. Mit Musik ist dann Level 2. Aber da ihr wahrscheinlich weihnachtlicheres Wetter habt, wünsche ich euch mal einen schönen Advent dieses Wochenende. Unser Plan ist morgen nach Oaxaca zu fahren (mit dem Auto), Klettern, dort übernachten und Samstag zurückkommen. Sonntag fahren wir dann hier wieder mit der ganzen Bande nach Huatulco. Dann kommt die Strand-, Erholungs- und Tiefenbräune-Phase :-D

Besondere Grüße an die Mexiko-Kennerin Ania & Family! Und Grüße an André, danke für die Mail. Glückwunsch zur Doktorandenstelle (hab keine Minute dran gezweifelt, dass die dich nehmen)! Und das mit der Ex-LAG wird schon…

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar