Wo ist das Baby? und: Nicht nachfragen.

Da bin ich. Zugegeben, die 24 Stunden Reise haetten schlimmer sein koennen! Scheint doch gerade noch Nebensaison zu sein, denn der Transatlantikflug war dermassen spaerlich gefuellt, dass ich schon ein schlechtes Gewissen hatte… Aber man wehrt sich ja auch nicht, wenn man 2 Plaetze fuer sich hat und sich breitmachen kann. :-)

Einziger Haken (und ja, es musste ja einen geben): das Baby. Nein: zwei Babies. Eins neben mir, das andere zeitweise vor bzw. hinter mir. Aber mit tapones (Oropax) war der Lärmpegel erträglich. Ich liebe ja Kinder ;-) Vor allem wenn sie mit iphones ruhiggestellt werden und auf französisch gerufen/zurechtgewiesen/ausgemeckert werden, sodass ich sowieso nichts verstehe.

Ein entschaedigender Luxusfaktor: Das Gepaeck wurde gleich bis nach Monterrey durchgecheckt, ohne dass ich es in Houston abholen musste. Das haengt wohl mit Continental Airlines zusammen und hat überraschenderweise auch geklappt (jetzt grad mal die Tastatur hier umgestellt, das macht einen ja wahnsinnig, dieses Umlautumgeschreibe…). Ziemlich entkräftet, aber schon irgendwie postitiv überrascht nahm ich also dann also vorgestern um 23 Uhr Ortszeit meine Kraxe in Empfang und hatte dann auch noch Glück, dass ich nicht vom Zoll kontrolliert wurde und deshalb auch keine Schokolade zur Bestechung abegeben musste :-)

Dann erstmal nach Hause zu Mogli gefahren und in einen komaartigen Schlaf bis gestern Mittag gefallen. Die Mama haben wir dann gestern Abend besucht. Man denkt ja, dass man nach und nach das Gewicht von Mitbringseln abbaut, aber habe dahingehend jetzt schon eine negative Bilanz. Mogli hat mir 5 (Twilight-)Tagebücher in einer schicken Dose geschenkt und die Mama ein Schachspiel :-P Naja, hab ja in weiser Voraussicht noch ein bisschen Platz im Handgepäck gelassen…

Ansonsten alles gut, mein Spanisch ist wieder da, die ersten Mücken haben schon zugeschlagen (durch die Hose durch natürlich, und das IM Raum), hab die erste Guacamole seit langem gegessen. Jetzt noch die Wetterinfos: Gestern war es unerwartet warm (15°C), heute aber doch kühler – es wird Zeit, sich zu verkrümeln, bevor der Winter kommt…

Der Plan lautet wie folgt: morgen Abend nach Veracruz fahren (liegt am Golf von Mexiko, ca. 12 h), dort treffen wir uns dann mit Moglis Papa und machen von dort aus einige Ausflüge. Dann steuern wir Juchitan in Oaxaca im Süden an, bleiben ein paar Tage dort im Haus des Mogli-Papas und fahren von dort aus Richtung Strand, Mehr, Sonne…

Tja und dann gegen Weihnachten geht’s Richtung Hauptstadt. Aber das dauert noch, bis dahin werde ich bestimmt mal wieder ein Lebenszeichen absetzen.

Heute war ich zu einer erstaunlich normalen Zeit wach (8:30 Uhr), nachdem ich gestern Nachmittag schon völlig fertig war und mich gefühlt habe, als hätte ich 3 Tage durchgemacht. Gut war aber die Strategie, mit Ania gleich fast die ganze Nacht durchzuquatschen, so konnte ich dann in jedem der 3 Flugzeuge ziemlich gut schlafen.

Naja, jedenfalls bin ich grad hier in der UDEM. Alles wie immer, der Parkplatz ist gewachsen, der Campus ist aber verlassen, denn es finden nur noch ein paar Prüfungen statt, ansonsten sind Semesterferien.

Saludos an die @Bärliner nochmal, die mir Unterschlupf gewehrt haben! Grüße nach @Magdeburch, die Deko-Taschentücher wurden freudig entgegengenommen und sofort verwendet. Mogli schickt dankende Grüße! Für’s Spanisch-Vokabular: „el mocoso“ = „Rotznase“.

Grüße nach Leipzig, @Projecter: Fast keine Entzugserscheinungen! :-)

@Papa+Heike: gut, dass ihr den letzten Marathon für dieses Jahr gut überstanden habt, Zeit ist doch egal, der Weg ist das Ziel! Übrigens hat mich natürlich niemand nach diesem Einreiseformular gefragt, dass man für die USA online ausfüllen soll. Gut, dass ich meine Reisepassnr. 2mal ins Nirvana geschickt habe und beinahe was bezahlt hätte. Naja, die Devise, wenn es um die Einreise in die USA geht: nicht nachfragen, Essen, Krankheiten, Tiere und Gehirn zu Hause lassen…

@Falko+Ribana in NZ: Solltet ihr das lesen: guckt doch mal bitte, ob sich das Wasser im Klo rechtsrum oder linksrum dreht!

@André: Ich hoffe, die weiteren Klausuren liefen besser als die ersten. Um wieder Masse aufzubauen empfehle ich Stolle(n), Plätzchen, Pfefferkuchen usw. :-)

@Mama+Steffen: Grüße an die Piepmätze. Habt ihr meine SMS eigentlich bekommen? Hab gestern eine geschickt, aber ich glaube, die kommen nicht an.

Also dann, cuidense (=Passt auf euch auf!).

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar