Platz sparen: 10 Kniffe, wie du mehr reinkriegst

Es ist eine der ersten Assoziationen, wenn ich an Kofferpacken denke: Jemand kniet auf seinem Koffer. An allen Ecken und Enden quellen Klamotten, Schnürsenkel und Krawatten raus. Irgendwann schließen die zwei Schnallen. Unter höchster Spannung. Aber nicht nur beim Kofferpacken kommt es darauf an, möglichst sinnvoll zu packen, sondern auch häufig beim Rucksackpacken. In diesem Beitrag erfährst du, wie ich beim Packen Platz und Gewicht spare.

1. Ich schreibe mir eine Packliste

Ich mache mir vor einem Trip immer eine Packliste und lege die Sachen erstmal zurecht. So kann ich, wenn ich alles bereitgelegt habe, systematisch einpacken und muss nicht zum Schluss nochmal alles rausholen, weil mir noch etwas einfällt.

2. Ich packe meinen Schlafsack aus

Man quält sich, rollt einmal, zweimal, dreimal – dabei kann man sich das Ganze eigentlich sparen. Ausgepackt nimmt der Schlafsack in der Regel weniger Platz weg. Das gilt nicht für einen Hüttenschlafsack, aber für die meisten Daunenschlafsäcke.

3. Ich fülle Schuhe und Hüte

Wenn du Schuhe in den Koffer oder Rucksack packst, entstehen einige Hohlräume – IN den Schuhen. Stopfe am besten Socken oder Gürtel hinein – nicht gerade Unterwäsche, wenn du willst, dass sie weiterhin nach Blumenwiese schnuppert.

4. Ich entsorge beim Einkaufen die Verpackung vor Ort

Wenn ich mit dem Rucksack einkaufen gehe und mich mal wieder im Hinblick auf meine Transportkapazitäten verschätzt habe, schmeiße ich vor Ort sinnlose Verpackung weg. Das heißt zum Beispiel Äpfel aus der Papp-Folien-Box, Kartoffel-Pürree-Tüten aus dem gigantischen Karton und mehrere Kekstüten aus der Verpackung nehmen. Das spart Hohlraum.

5. Ich nutze Kompressionstüten

Mit Kompressionstüten kannst du Luft aus deinem Gepäck „rauslassen“.

6. Ich nutze Reisehandtücher

Reisehandtücher trocknen nicht nur schnell. Sie sind leicht und wenig voluminös. Ein echter Favorit unter Backpackern und anderen Reisenden.

7. Ich ziehe schwere Sachen an

Je mehr du anziehst und im Handgepäck transportierst, desto mehr passt in den Koffer!

8. Ich rolle deine gefalteten Sachen

Auch wenn es Geduld erfordert, lege deine Sachen ordentlich zusammen und rolle sie anschließend. Am besten mehrere Sachen in einem großen Bündel wie bei einem Heuballen. Das spart nochmal Platz.

9. Jeans sind schwer

Wenn du wählen kannst, sind Trekkinghosen günstiger als Jeans, denn Jeansstoff ist ganz schön schwer. Wenn du aber unbedingt eine Jeans mitnehmen musst, zieh sie möglichst auf der Reise an.

10. Wenn es wirklich drauf ankommt…

Wenn du wandern gehst und es wirklich auf jedes Gramm ankommt, wirst du nicht umhinkommen, dir gutes Outdoor-Equipment im Laden deines Vertrauens zu kaufen. Spezielle Outdoor-Ausrüstung ist leichter und dabei trotzdem ausdauend – anders als so manche Billigware. Gerade bei Zelten, Isomatten usw. können einige Kilo zusammenkommen.

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar