Meine 10 Must Haves für die Reise

[Werbung] In diesem Beitrag stelle ich Reise-Must-Haves vor und verlinke an mehreren Stellen zu Amazon-Produkten. Für eventuelle Käufe erhalte ich eine Provision.


Es gibt einige Reiseutensilien, die meine absoluten Favorites geworden sind. In diesem Beitrag erfährst du, welche vier Dinge ich immer mitnehmen, wenn ich länger unterwegs bin. Vielleicht werden es auch deine vier Must Haves.

0. Gürteltasche

Meine Reiseunterlagen, das Handy, Kopfhörer, Schlüssel und Reisepass habe ich am liebsten immer am Körper. So sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass ich alles irgendwo am Flughafen liegen lasse oder im Bus vergesse. Deshalb verwende ich seit einigen Jahren eine Bauch- oder Gürteltasche. Ich verwende die von Zero Grid. Sie trägt nicht besonders auf und lässt sich je nach Belieben einstellen, sodass sie bequem zu tragen ist.

 

1. Nackenkissen

Dieses zugegeben farblich fragwürdige kleine Kissen habe ich mal von meiner Oma geschenkt bekommen. Es ist federleicht und kann immer gut im Rucksack unten reingeknüllt werden. (Wenn du jetzt denkst: ‚Moment, unten sollen doch die schweren Sachen reingepackt werden!?‘, empfehle ich dir meine Tipps zum Rucksackpacken, in denen du erfährst, wie du mit der Gepäckverteilung im Rucksack deinen Rücken schonst.) Noch ein Vorteil: Man kann es einfach im Ganzen in die Waschmaschine werfen, was ich nach einer Reise immer mache.

Obwohl ich immer dachte, es geht auch ohne Kissen mit meiner zusammengeknüllten Jacke, bin ich mittlerweile anderer Meinung. Meine Jacke brauchte ich aufgrund der Hardcore-Klimaanlagen meistens oder sie war außer Reichweite im Rucksack in den „overhead compartments“, im Koffer oder sonstwo. Es lohnt sich doch, ein Kissen mitzunehmen. Ob du ein paar Stunden im Bus, Zug oder Flugzeug sitzt – ein paar Minuten Schlaf tun gut und sind bei mir mit einem Kissen viel wahrscheinlicher. Es gibt natürlich auch aufblasbare Kissen. Die gibt es an jeder Ecke. Ich fand sie nie sonderlich bequem, aber sie sind die platzsparendste Variante.

Hier kannst du dir aufblasbare Kissen bei amazon bestellen. Sie kosten in simplen Ausführungen nur ein paar Euro. Mein Kissen, das du oben siehst, nennt sich Kissen mit Mikroperlen und ist für unter 10 Euro zu haben.

2. Oropax

Seit ich in meinem Auslandssemester in Mexiko an einer ansteigenden Straße gewohnt und die umherfahrenden Rostlauben hassen gelernt habe, bin ich ein großer Fan von Oropax. In dem Semester hätte ich anders nicht schlafen können. Es dauert eine Weile, bis man sich daran gewöhnt, aber nach ein paar Mal kommt es einem nicht mehr komisch vor, wenn sich der Schaumstoff im Ohr breit macht. Ich habe auch die aus Wachs ausprobiert, aber damit kam ich nicht zurecht.

Mittlerweile nehme ich sie auch mit, wenn ich ein Wochenende irgendwo auswärts schlafe. Schließlich helfen sie auch gut gegen brüllende Babies, tickende Uhren, quakende Frösche, trommelnden Regen, raschelnde Haustiere, tropfende Wasserhähne, brummende Kühlschränke, vorbeifahrende Autos, Straßenbahnen, Züge und vorbeifliegende Flugzeuge, lallende Betrunkene, nervige Mitreisende uvm. Du merkst selbst: eine Reise ohne Oropax ist vielleicht möglich, aber sinnlos (-:

Oropax oder andere Ohrstöpsel gibt’s bei amazon ab rund 4 Euro.

3. Schlafbrille

Eine Schlafbrille bekommt man auf manchen Flügen, aber meist erst auf langen Strecken. Ich habe sie erst letztes Jahr schätzen gelernt, als ich in einem wirklich großen Flugzeug einen wirklich langen Flug (14 Stunden) ertragen musste. Es war einfach so viel Licht um mich herum, dass ich zum Schlafen eine Verdunklung brauchte.

Auch nett: wenn sich der Bildschirm vor dir im Rücksitz nicht ausschalten lässt und du permanent angestrahlt wirst… Manchmal kann man sich so auch ganz gut von ungewünschten Gesprächspartnern abschirmen. Raune dazu mit bedeutungsschwangerem Blick zu deinem Gegenüber: „Migräne!…“ und ziehe dir die Brille theatralisch über die Augen. Wirkt garantiert!

Es gibt sicher auch Schickimicki-Schlafbrillen mit Fransen, Plüsch und Hello-Kitty-Deko, aber eine simple Werbeschlafbrille tut es auch fürs Erste. Allerdings sind diese Billigbrillen oft nicht ganz dicht. Entweder sie lassen Licht durch oder sie verrutschen leicht. Deshalb habe ich inzwischen eine Schlafbrille für Fortgeschrittene: die Kelana Schlafbrille. Als Bewohnerin einer Dachgeschosswohnung mit viel Licht, das durch Dachfenster scheint, weiß ich sie übrigens auch zu schätzen. Hier habe ich sie ausführlich getestet.

4. Reisehandtuch

Must Haves Reise-4

Must Haves Reise-3


Was aussieht wie ein Fensterputztuch ist ein schnelltrocknendes Handtuch, das du in jedem Hostel, in jeder Hütte oder Hauszelt aufhängen und in kürzester Zeit trocknen kannst. Es ist leicht und macht sich daher im Gepäck kaum bemerkbar. Ein Klassiker! Reisehandtücher oder „Packtowls“ gibt’s in verschiedenen Farben und Größen bei amazon ab 8 Euro. Meins hat 16 Euro gekostet.

Empfehlenswert finde ich auch dieses 2er-Set hier.

4. Insektenstichheiler

Leider entdeckte ich Insektenstichheiler erst vor kurzer Zeit. Was habe ich mir nicht schon in meinem Leben Mückenstiche aufgekratzt und mich von ihnen um den Schlaf (und Verstand) bringen lassen. Nun fahre ich nirgendwohin (wenn ich mich draußen aufhalten werde), ohne meinen Insektenstichheiler. Das klingt verrückt, aber alle Mückenstich-Geplagten werden mich verstehen. In diesem Beitrag habe ich die Funktionsweise erklärt und die wichtigsten Fragen beantwortet.

5. Wasserdichte Hüllen / Zip-Bags

Früher packte ich alle Sachen in Plastiktüten. Das funktionierte ganz gut, doch meistens musste ich erst alle Tüten durchsuchen, bis ich unterwegs wiederfand, was ich suchte. Bis mir die Jungs von Noaks Bags ein Set zuschickten. Seitdem verwende ich die wasserdichten und durchsichtigen Hüllen ständig. Es gibt sie in verschiedenen Größen für einen fairen Preis. Die Details erfährst du in diesem Beitrag.

6. Sonnencreme

Okay, Sonnencreme ist kein großes Geheimnis. Aber es gehört zu den Must Haves dazu. Schließlich weiß man inzwischen, dass jeder Sonnenbrand schädlich ist. Wir sollten also daher nicht den Macker spielen wollen, sondern uns schön gewissenhaft einschmieren. Übrigens wird man dadurch auch nicht weniger braun. Glaubt das also nicht, wenn es euch erzählt wird, und nehmt ruhig Lichtschutzfaktor 50.

 

7. Mückenschutz


Der Insektenstichheiler lindert den Juckreiz und die Schwellung, wenn es zu spät ist. Damit ich aber möglichst erst gar keine Stiche kassiere, habe ich bei Outdoor-Reisen oder -Gelegenheiten immer Autan oder No Bite dabei. In Thailand habe ich No Bite für die Haut und die Kleidung verwendet, denn dort muss man sich auch vor Tigermücken schützen. In heimischen Gefilden gibt es die (noch) nicht, weshalb ich auf Autan zurückgreife.

Hier erfährst du mehr zu Mückenschutz auf Reisen.

8. (Sport-)Sonnenbrille

Auch eine Sonnenbrille hat fast jeder. Für mich gehört sie zu den Must Haves für die Reise. Auf Fahrradtouren mag ich hingegen Brillen, die abhängig vom Licht abdunkeln. Leider habe ich meine Uvex Variomatic-Brille verloren, sie steht aber auf meinem Wunschzettel für den Weihnachtsmann!

9. Kopfhörer

Viele Menschen, nein, wirklich wirklich viele Menschen, schwören auf Noise-Cancelling-Kopfhörer. Die habe ich zwar noch nicht, denn ich war dafür bisher immer zu geizig, aber ich habe ganz normale Bluetooth-Kopfhörer. Mit denen höre ich unterwegs Podcasts oder Musik. Praktisch ist, dass man sich nicht mit dem Kabel im Reißverschluss verheddert o. ä.

 

10. Packwürfel

Zugegeben: ich nehme Packwürfel oder Packtaschen nicht immer mit. Aber meistens. Es packt sich einfach besser, man findet alles schneller wieder und behält den Überblick. Schon seit einiger Zeit verwende ich Packwürfel von Zero Grid. Mehr zu Packwürfeln erfährst du in diesem Artikel.

Viel Spaß auf der nächsten Reise!

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar