Tipps zum Kofferpacken

Packst du gerade deinen Koffer für den nächsten Strandurlaub, für ein Wellness-Wochende oder einen Städtetrip? Damit du beim Packen nicht die Hälfte vergisst, frustriert bist oder unterwegs nichts mehr wiederfindest, sind hier die wichtigsten Tipps zum Kofferpacken auf einen Blick. Falls du aber deinen Rucksack packen musst, findest du hier meine Tipps zum Rucksackpacken.

Bevor du irgendetwas in deinen Koffer legst…

1. Nicht auf den letzten Drücker

Falls dir das Packen keinen Spaß macht, schiebst du es womöglich auf bis zum letzten Abend vor der Abreise. In diesem Fall bleibt dir nicht mehr viel Zeit, um Dinge noch zu besorgen, die du bisher vergessen hast. Wenn du diesen Artikel an einem dieser Abende vor der Abreise liest – kein Problem. Dann gilt Punkt 2…

2. Ruhe bewahren

Egal, ob du am nächsten Morgen zeitig abfährst oder noch ein paar Tage Zeit hast – Hektik bringt gar nichts. Bleib also gelassen und schreibe deine Gedanken auf. Falls du Gedankenblitze hast und im Moment anders beschäftigt bist, solltest du dir einen Notizblock bereitlegen, Evernote auf dem PC oder eine Notiz-App auf dem Handy nutzen.

3. Packliste verwenden

Eine Packliste hilft, strukturiert die verschiedenen Bereiche wie Bekleidung, Hygiene, Technik usw. durchzugehen und nichts zu vergessen. Du kannst dafür die Packlisten auf dieser Seite verwenden oder deine eigene Liste aufstellen. Wichtig ist, die Sachen abzuhaken und nicht letztendlich doch zu überlesen und zu vergessen.

4. Erst alles bereitlegen

Es hat mehrere Vorteile, zuerst das Gepäck an eine Stelle zu legen, bevor du sie in den Koffer oder Rucksack legst. Auf einem Haufen hast du einen besseren Überblick über die Menge und was fehlt. Du kannst schneller überprüfen, was du schon bedacht hast. Außerdem kannst du am Ende besser reduzieren. Wenn du fertig mit dem Sammeln bist, kannst du strategisch günstiger einpacken und Stauräume gut nutzen.

5. Überflüssiges aussortieren

Wenn du deinen Gepäckhaufen siehst, fallen dir schon weniger wichtige Kleidungsstücke oder Gegenstände auf. Je nach Reise solltest du überlegen, ob du auf das Eine oder Andere verzichten kannst. Vor allem in einem Reiserucksack wirst du jedes Kilogramm spüren und bereuen. Bei einem Flug mit Gewichtsbeschränkung musst du ohnehin aufpassen, dass du kein teures Übergepäck riskierst.

6. Ehrlich zu sich selbst sein

Was kam auf ähnlichen Reisen/Urlauben zum Einsatz und was nicht? Kleidungsstücke, die zwar schön sind, aber nicht richtig passen oder gefallen, sollten zu Hause bleiben. Das gleiche gilt für nicht mehr ganz frische Kleidungsstücke.

7. Handgepäck extra legen

Medikamente oder Beschäftigung während der Reise (Bücher, Kindle, mp3-Player, Gehörschutz, Schlafbrille, Schreibzeug, …) ins Handgepäck, soweit vorhanden, packen!

8. Gurt anlegen

Spanngurte nach außen legen und ggf. mit Wäscheklammern fixieren.

Jetzt wird gepackt! Die nächsten Schritte

Sinnvoll einpacken

Es kommt darauf an, ob du mit einem Reiserucksack oder Koffer unterwegs sein wirst. Bei einem Reiserucksack sollten die schweren Bestandteile möglichst nah am Rücken sein. Entgegen dem gängigen Irrtum, dass schwere Sachen ganz unten liegen sollten, empfehlen Profis, sie nah an deinem Schwerpunkt, am Rücken, zu platzieren. Ganz unten ziehen sie den Rucksack sonst nach hinten, d.h. von dir weg. Idealerweise packst du etwas voluminöses, leichtes ganz unten hinein, was schwerere Sachen wie Bücher von innen an deinen Rücken drückt. Im Koffer sollten die schweren Dinge wie Schuhe unten liegen. Bei Rollkoffern sollten die leichten empfindlichen Sachen dort liegen, wo oben ist, sodass zumindest beim Ziehen nichts daraufrutscht.

Der Reihe nach

Experten empfehlen folgende Reihenfolge beim Kofferpacken:

  1. Packe zuerst schwere Gegenstände auf den Boden an die Seite der Kofferrollen,
  2. dann die großen Kleidungsstücke ein. Als Puffer zwischen den Lagen können T-shirts und Handtücher dienen.
  3. Hosen werden zusammengelegt, ggf. entlang der Bügelfalte, und mit dem Bund nach unten, symmetrisch übereinander in den Koffer gelegt. Die Hosenbeine ragen über den Kofferrand hinaus. Lange Röcke werden genauso hineingelegt. Kurze Röcke bleiben nach Möglichkeit ungefaltet.
  4. Wenn der Kofferrand erreicht ist, werden die Hosenbeine und Rocklängen nach innen geklappt.
  5. Nun folgen die anderen Kleidungsstücke.

Schwere Sachen anziehen

Wenn du beim Gepäck für den Flug ein paar Kilogramm einsparen willst, ziehe schwere Sachen wie Jeans und Wanderschuhe am besten an!

Knitterfrei packen: Keine Macht den Knitterfalten!

Knöpfe zu

Bei Jacketts, Hemden und Blazern mindestens jeden zweiten Knopf schließen. Lege die Ärmel an der Seitennaht an und stopfe das Schulterteil mit Seidenpapier aus.

Eintüten

Schuhe am besten einzeln in Tüten packen. So geht weniger Platz verloren, als wenn du sie zusammen in eine Tüte packst. Wer hat, kann auch eine Duschhaube (gibt es in den meisten Hotels) nutzen.

Keine Macht den Falten

Knitterschutz durch Seidenpapier: Geschäftsreisende mit feinen Kleidungsstücken sollten ihre Hemden, Blusen und Kostüme sorgfältig zusammenlegen. Wer Zeit hat, Seidenpapier aus dem Bürobedarf zu besorgen, kann dies als Knitterschutz dazwischenlegen.

Knitterschutz durch Rollen

Manche schwören darauf, ihre T-shirts zu rollen und dadurch das Knittern zu verhindern. Es kommt auf den Stoff an – einfach ausprobieren! Tücher können auf eine Küchenrollenpappe gewickelt werden. [Knitterfalten verschwinden manchmal durch den Dampf einer heißen Dusche wieder. Dazu die Klamotten auf einen Bügel ins Bad hängen.]

Es geht an den Kragen

Klamotten mit einem Kragen wie Hemden, Blusen, Blazer und Jacketts so stapeln, dass der Kragen abwechselnd in die eine, dann in die andere Richtung zeigt. So wird der Kragen weniger zerdrückt.

Platzsparend Koffer packen: Ist da etwa noch Platz?!

Hohlräume im Koffer/Rucksack nutzen

Freie Ecke mit Socken, Unterwäsche, Handtüchern, Tüchern, Badesachen, etc. füllen. So rutschen die übrigen Sachen auch weniger umher und knittern nicht so sehr.

Hohlräume nutzen, die Zweite

Schuhe und Hüte mit Socken oder Gürteln auffüllen.

Plastiktüten nutzen

Alle T-shirts in einer Tüte und die Pullover in einer weiteren – das erleichtert schnelleres Finden auf Reisen. Außerdem ist es sowieso schwer, die Sachen in einem Reiserucksack zu stapeln bzw. übereinander zu legen.

Katastrophen verhindern

Schraubverschlüsse von Cremes, Lotions, Shampoo und Duschbad prüfen bzw. nochmals in eine Extra-Tüte einpacken.

Wohin mit dem Kleinkrams?

Kleinteile in kleinen Tütchen oder Schachten sammeln, z.B. Schmucktütchen von bijou brigitte oder tic tac Boxen.

Nochmal Stauraum nutzen

Schmutzwäsche in einer Tüte sammeln und in Stauräume packen.

Platz lassen

Wenn noch ein wenig Platz im Koffer auf der Hinreise bleibt, passen Souvenirs besser auf der Rückreise hinein :-)

Gurt anlegen

Spanngurte zum Fixieren des Gepäcks angelegen.

Sicheres Kofferpacken: Sicher ist sicher!

Für den worst case

Name und Kontaktdaten am Koffer anbringen.

Hinter Schloss und Riegel

Koffer gut verschließen. Bei manchen Flügen muss der Zoll nachgucken können, deshalb Zahlenschlösser auf “offen” stehen lassen. Für die weitere Reise und in Hostels aber eine gute Vorkehrung.

Dokumente sichern

Scan des Reisepasses, Persos, Führerscheins, Visa-Unterlagen und ggf. Lebenslauf oder Arbeitszeugnisse auf einem USB-Stick mitnehmen oder online im Email-Postfach oder in der Dropbox hinterlegen. Im Falle des Verlustes von Fotokopien ist dann vorgesorgt. Siehe auch meine digitale Packliste!

Auf die Waage

Wenn du mit dem Packen fertig bist, solltest du deinen Koffer oder deine Reisetasche wiegen. Nicht nur für dich als Träger zählt jedes Gramm. Falls du fliegst, willst du schließlich keine Gebühren für Übergepäck zahlen. Informiere ich dazu vorher, wie viele Kilogramm du mitnehmen darfst.

Gute Reise!

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

2 Gedanken zu “Tipps zum Kofferpacken”

Schreibe einen Kommentar