Duschbrocken im Test

Vor einigen Wochen bekam ich eine sehr erfrischende und witzige E-Mail. Sie stammte von Johannes und Christoph, die den Duschbrocken erfunden haben und mich um Unterstützung baten. Solche Anfragen bekomme ich mittlerweile häufig, doch diese fiel auf – nicht nur wegen der Ansprache und dem Elan, der in den Zeilen mitschwang. Ich fand auch die Idee gut. Daher stelle ich in diesem Beitrag den Duschbrocken vor, weil ich ihn einfach gut finde.

(Der Duschbrocken wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag wurde jedoch nicht gegen Bezahlung veröffentlicht.)


Der Duschbrocken sieht aus wie ein Stück Seife. Es ist allerdings keine schnöde Handseife, sondern Duschbad und Shampoo in einem. Natürlich taugt es auch dazu, um sich die Hände zu waschen. Vor allen Dingen erspart es aber Backpackern, sinnlos Wasser mitzuschleppen.

Erst vor meiner letzten Malaysia-Reise hatte ich überlegt, wie ich vermeiden könnte, so viel Wasser mit im Gepäck dabei zu haben. Das hatte ich v. a. beim Waschmittel für meine Sachen überlegt und dann letztendlich ein Stück Gall-Seife auf meine Packliste geschrieben. Für den Körper gilt aber genauso: Warum sinnlos Wasser mit um die Welt tragen, wenn es ein Duschbrocken auch tut, der für Haut und Haar geeignet ist?

Anwedungsbereiche des Duschbrockens

  • für Backpacker und Wanderer, die Gewicht sparen wollen
  • für Handgepäckreisende, die keine Flüssigkeiten (über 100 ml mitnehmen können)
  • für einen Wochenendausflug, bei dem man sehr wenig Gepäck mitnehmen möchte
  • für den Campingplatz oder das Festival, bei dem man nicht so viel mit in die Sanitärinsel schleppen möchte
  • für eine Radtour oder andere Aktivitäten, bei denen es auf das Gewicht ankommt
  • für zu Hause, wenn man es schlicht, einfach und umweltverträglich mag

Die Vorteile des Duschbrockens

  • spart Gepäck (weil man kein Wasser mitschleppt)
  • umweltschonend
  • ergiebig
  • für Handgepäck im Flugzeug geeignet

Was bedeutet umweltschonend?

In Kurzform kann man sagen: der Duschbrocken ist nicht perfekt, macht aber vieles besser als herkömmliche Shampoos und Duschgels. Hier die Umweltvorteile in der Kurzform:

  • ohne Chemiekeule
  • 100% Plastikfrei
  • ohne Palmöl
  • ohne Tierversuche

Mein erster Gedanke war: Kann man damit auch im Fluss, See oder Meer baden und macht damit nichts kaputt? Darauf antworteten mir die Jungs folgendes:

Wir verwenden bei der Produktion des Duschbrockens bewusst eine natürliche, waschaktive Substanz. Lediglich Duft und Farbe sind aktuell nicht komplett natürlich. Die machen aber nur einen sehr kleinen Teil des Inhalts aus. Generell gilt aber auch für die ökologischste Seife, dass ihre Verwendung beispielsweise in Gewässern wie Seen schädlich für die Umwelt ist.

Mit dem Duschbrocken wollen wir eine Alternative zum herkömmlichen Shampoo schaffen, denn das enthält wirklich nur schlechte Sachen für die Umwelt.

Unser Ziel ist es, den Duschbrocken komplett natürlich zu produzieren. Aber auch wenn er 100% natürlich ist, sollte man sich nicht damit im See baden.

Und für alle, die es genauer wissen wollen, stehen hier die Inhaltsstoffe der drei verschiedenen Duschbrocken:

  •  Parfumöl, für den frischen Duft auf Reisen
  •  BIO-Kokos- bzw. BIO-Mandel- bzw. Bio-Avocado-Öl als Wirkungsöl für Haut und Haar
  •  Pflanzliches Glycerin als Flüssigkeitslieferant
  •  Wasser, „denn ohne Wasser kein Leben“
  •  Sodium Cocoyl Isethionate (Kokosöl-Fettsäuren) für die natürliche Reinigung

Der Duschbrocken im Test

Johannes und Christoph baten an, mir kostenlos einen Duschbrocken meiner Wahl zuzuschicken. Also schaute ich mir die drei Versionen an:

  • Frida Früchtchen (Duft: Tropische Früchte mit Kokosöl)
  • Carlos Cocos (Kokos und Vanille mit Mandelöl)
  • Maxi Minz (Frische Minze mit Zitrone und Rizinusöl)

Ich entschied mich für Frida Früchtchen und bekam bald einen liebevoll verpackten Duschbrocken vom Postboten überreicht:

Als nächstes war meine Frage: wie würde sich der Duschbrocken beim Duschen anfühlen? Würde er schäumen oder langweilig ohne jedes Blubberbläschen sein? Also nahm ich den Duschbrocken kürzlich mit unter die Dusche und wurde nicht enttäuscht.

Wie auf dem Bild zu sehen ist, schäumt der Duschbrocken tatsächlich. Somit hatte ich nicht das Gefühl, mit einem langweiligen Stück Seife zu duschen. Stattdessen hatte ich das gleiche „Duscherlebnis“ wie sonst – nur mit einem besseren Gefühl aufgrund der Umweltverträglichkeit.

Einziges Manko: viele Frauen verwenden wie ich auch Shampoo und Spülung. Mit dem Duschbrocken hat man nur ein einziges Produkt, das für alles sorgen muss: z. B. Kämmbarkeit und nicht-fliegende Haare nach dem Trocknen bzw. Fönen. Bei meinem Test allerdings war ich vollkommen zufrieden. Meine Haare waren nach dem Trocknen nicht statisch aufgeladen und fühlten sich wie sonst auch an.

Außerdem ließ sich der Duschbrocken bei meinem Test angenehm auf der Haut und im Haar verteilen. Der Duft hat mir ebenfalls gut gefallen.

Update: Der Duschbrocken wird jetzt mit einer schönen Dose geliefert, in der der Duschbrocken gut aufbewahrt (und getrocknet) werden kann. Beim Nachkauf muss man diese aber nicht noch einmal bestellen.

Wo bekommt man den Duschbrocken?

Noch ist der Duschbrocken nicht verkäuflich. Man kann ihn allerdings über die Website vorbestellen und die Jungs bei ihrer Startnext-Kampagne unterstützen. Ich wünsche den beiden Jungs viel Erfolg und hoffe, dass der Duschbrocken bald überall erhältlich sein wird, wo es Shampoo, Seife & Co. gibt!

Update: Den Duschbrocken kannst du jetzt im Duschbrocken-Shop bestellen. Hier entlang!

Fazit

Ich finde den Duschbrocken cool. Die zwei Jungs haben sich etwas dabei gedacht und eine umweltfreundliche sowie leichtgewichtige Alternative zu den üblichen Chemiekeulen auf dem Markt herausgebracht. Sowohl vom Handling, als auch Geruch und der Verpackung war ich sehr positiv überrascht. Ich nehme den Duschbrocken auf jeden Fall zum Campen im Juli und auf meine einwöchige Radtour im August mit, denn dort zählt jedes Gramm.

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

2 Gedanken zu “Duschbrocken im Test”

  1. Hallo Jasmin,

    ich finde deinen Beitrag wirklich toll! Die Jungs sind mir vor Kurzem im Netz über den Weg gelaufen und ich finde Ihre Idee einfach Hammer. Ich beschäftige mich zurzeit mit Zero-Waste und allgemein damit, weniger Müll zu verbrauchen und Plastik zu reduzieren. Da kommt der Duschbrocken gerade Recht.

    Eine Frage hätte ich allerdings an dich: Was bedeutet genau ergiebig? Wie lange hat dir der Duschbrocken gehalten, und für was hast du ihn alles benutzt (Nur Haare oder auch für den Körper)? Das würde mir wirklich sehr helfen.

    • Hallo Antonia,
      danke für deinen Kommentar! Ich kann dir leider keine ganz genaue Auskunft geben, denn ich habe den Duschbrocken bei einem 2-wöchigen Urlaub zusammen mit meinem Freund genutzt. Er hat den Duschbrocken immer zum Haarewaschen und Duschen genommen, ich gelegentlich zum Duschen (da wir ihn ja nicht parallel nutzen konnten). Jetzt ist er etwas geschrumpft, aber immernoch ein erkennbarer Brocken – also vom Aussehen her ein Stück Seife wie vorher. Ich denke, damit komme ich noch lange hin.
      Am besten probierst du es selbst mal aus. Ich denke, du wirst es nicht bereuen!
      Viele Grüße
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar