Camping / Zelten / Zelturlaub Packliste

Mit ungefähr 13 Jahren war ich das erste Mal zelten mit einer Freundin und ihrer Familie. Damals kam ich sofort auf den Geschmack und kehrte von da an sehr oft an genau den gleichen Zeltplatz zurück. Ich finde nichts schöner, als im Zelt auf dem Campingplatz unter Bäumen, am Meer oder See zu übernachten. Damals wie heute fahre ich dazu gern an die Ostsee auf die Insel Rügen. Zeitweise zeltete ich dort mit Freunden, mittlerweile bin ich mit meinem Partner dort, aber einige Freunde sehen wir dort immer noch jedes Jahr.

Direkt hinter den Dünen das Zelt aufzustellen ist für mich und für viele andere Hobby- und Profi-Camper jedes Jahr ein Highlight. Mittlerweile habe ich einiges an Erfahrung gesammelt, was an Ausrüstung dafür von Nöten ist. Zugegebenermaßen würde man auch mit weniger Krempel auskommen. Aber wenn ich zwei Wochen vor Ort bin, möchte ich es auch ein bisschen bequem und luxuriös haben – das gebe ich gern zu. Was du zum Zelten alles mitnehmen kannst oder musst, siehst du im Folgenden auf meiner Camping-Checkliste zum Abhaken! Vernünftige Heringe, Mückenspray, Sonnencreme, Campingstuhl und -tisch sowie Campinggeschirr und Dosenöffner – die Packliste ist lang, wenn man sich selbst verpflegen und nicht nur aus Dosen leben möchte. Damit beim Camping mit der Familie, beim Festival oder mit Freunden nichts fehlt, gehe die Packliste für den Zelturlaub in Ruhe durch. Am besten fängst du damit schon ein paar Wochen vor dem Campingurlaub an, damit dein Unterbewusstsein in sich gehen und noch an eventuell vergessene Dinge denken kann.

Sieh dir außerdem diese 30 Camping-Gadgets, die Gadgets für Frauen sowie wichtigste Ausrüstung fürs Kochen beim Camping an. Ich wünsch dir viel Spaß und hoffentlich gutes Wetter!

Auf dem Handy öffnen

Packliste für Frauen und Männer

Packliste für Frauen

Packliste für Männer

Packliste als PDF herunterladen Packliste individualisieren

Datenschutz ist wichtig. Für die Erstellung deiner individuellen Packliste ist leider unerlässlich, dass Daten verschlüsselt an PythonAnywhere in Großbritannien übertragen werden. Mit dem Klick auf den Okay!-Button erklärst du dich damit einverstanden.

Deine Packliste ist für unbeschränkte Zeit verfügbar. Ihre Adresse (URL im Browser) bleibt immer gleich. Speichere diese URL als Lesezeichen ab, um später darauf zugreifen zu können.

Jetzt viel Spaß beim Individualisieren deiner Packliste!

Ok

Geld & Finanzen

Natürlich brauchst du auch auf dem Campingplatz Bares, um ggf. beim lokalen Supermarkt einzukaufen oder essen zu gehen. Ob es einen Geldautomaten gibt, solltest du im Vorfeld recherchieren. Falls du im Ausland campst, brauchst du Auslandswährung und deine EC- bzw. Kreditkarte zum Geldabheben. Praktisch ist in meinen Augen, wenn man 2 Portmonees mitnimmt, z. B. einen Brustbeutel und ein kleines Portmonee für die Hosentasche. So muss man nicht immer alles Geld mit sich herumtragen. Das wiederum senkt die Wahrscheinlichkeit, dass man sein ganzes Geld auf einmal verliert. Außerdem ist es praktisch, die Notfallnummern der Bank vorher im Handy zu speichern, falls man Probleme mit seinen Geldkarten hat. Manchmal zeltet man in abgelegenen Gebieten und kann dann im Notfall ggf. schlecht im Internet recherchieren.

Hier erfährst du mehr über Geld und Finanzen unterwegs.

Hygiene

Auch wenn es beim Zelten etwas rustikaler zugeht, brauchst du doch ein paar Hygieneartikel. Je nach Bedarf gehören Haar- und Hautpflege sowie Zahnputzzeug und Rasierer dazu. Wenn du in der Wildnis campst, sind biologisch abbaubare Seifen, Klopapier und evtl. Waschpulver ratsam. Ich handhabe es mit den Kosmetikartikeln so ähnlich wie bei den Portmonees: ich habe eine Waschtasche zum Aufhängen, die ich meistens im Zelt lasse. Dort habe ich alles drin, vom Schminkzeug bis zur Nagelschere. Wenn ich mich dann auf den Weg zur Sanitärinsel mache, nehme ich in einem Stoffbeutel nur das mit, was ich wirklich brauche. Natürlich kann man auch den gesamten Kulturbeutel mitnehmen, wenn man nicht immer hin- und hersortieren möchte. In jedem Fall sollte die Kulturtasche zum Aufhängen sein, denn nicht immer gibt es genügend Ablagemöglichkeiten in den Gemeinschaftsduschen und -WCs. Nicht selten steht auch alles ein bisschen unter Wasser, weshalb man dankbar für jeden Haken ist.

Kleidung

Nirgens ist bequeme und funktionale Outdoor-Bekleidung so wichtig wie beim Camping. Sowieso steht auf meiner Packliste immer eine Reihe an Jacken für verschiedene Wetterlagen, die ich nach dem Zwiebelprinzip an- und ausziehen kann. Am wichtigsten sind Fleece-, Softshell- und Regenjacke. Außerdem habe ich immer Funktionsunterwäsche (auch für Wanderungen und Sport) dabei. Zudem habe ich mückensichere Trekkinghosen für mich entdeckt. Ich werde sehr oft von Mücken gestochen, doch mückensichere Hosen können die Biester nicht durchstechen. Deshalb trage ich sie vor allem in den Abendstunden, wenn Mücken besonders aktiv sind. Außerdem dürfen die Badesachen natürlich nicht auf der Packliste fehlen, wenn man in der Nähe eines Sees oder am Meer zeltet. Ich war schon oft an der Ostsee zelten, sodass das Baden zum Zelten für mich immer mit dazugehört. Ob ein Bademantel mit auf die Packliste gehört, ist eine Glaubensfrage. Er nimmt viel Platz weg, ist aber schön kuschlig und praktisch auf dem Weg zur Saniinsel. Ansonsten sollte man je nach Wetter Mütze oder Basecap und die Sonnenbrille nicht vergessen!

Hier erfährst du mehr über meine Universal-Klamotten für jede Reise.

Kochen / Grillen

Es gibt nichts Schöneres, als nach einem (möglichst) sonnigen Tag draußen in der Natur oder auf dem Campingplatz des Vertrauens am Zelt auf einem Campinstuhl zu sitzen und zu essen. Wenn das Wetter es zulässt, ist das Grillen am Zelt auch besonders reizvoll. Was man dazu alles braucht, hängt vom persönlichen Geschmack und natürlich den Platzkapazitäten ab. Das Gute ist aber, dass man sich in die Ausrüstung gut reinteilen kann, wenn man in einer Gruppe zeltet. Für die Minimalisten unter den Campern sind die meisten Gegenstände in diesem Abschnitt der Packliste zu viel des Guten. Sie kommen auch mit weniger Utensilien aus, also Geschirr und Gaskocher. Luxuscamper sind schon besser ausgestattet und haben für jede Eventualität etwas dabei. Sieh die Liste daher als Anregung an! Achtung: Gaskartuschen dürfen im Flugzeug nicht mitgenommen werden, sondern müssen vor Ort gekauft werden.

Hier findest du die wichtigste Ausrüstung fürs Kochen beim Camping.

Essen / Trinken

Ob man Lebensmittel zum Camping mitnehmen muss oder sie vor Ort kaufen kann, das hängt vom Ziel und der Art deines Urlaubs ab. Bei größeren Festivals gibt es mittlerweile manchmal einen Shop auf dem Gelände, um sich mit Dosenfutter etc. einzudecken. Auf meinem Lieblingscampingplatz an der Ostsee gibt es ebenfalls einen kleinen Supermarkt, der ein bisschen teurer, aber erstaunlich gut sortiert ist. Wenn du in der Pampa zeltest und gerade die Abgeschiedenheit suchst, bist du wahrscheinlich eher ab vom Schuss und deckst dich lieber vorher mit Lebensmitteln ein. Im Folgenden findest du eine Liste mit den Basics, um mit einem Campingkocher ein paar Tage zu überleben.

Medikamente / Apotheke

Es ist immer wieder ein Zwiespalt: zwar möchte man beim Zelten nicht viel Gepäck mitnehmen, aber andererseits kann es sehr wertvoll sein, im Fall der Fälle eine gute Reiseapotheke dabei zu haben. Meiner Erfahrung nach ist vor allem Mückenschutz sehr wichtig, denn Wespen- und Mückenstiche sowie Zeckenbisse sind nicht nur nervig, sondern auch gefährlich. Wie viele Mücken es gibt, schwankt zum Teil sehr stark von Jahr zu Jahr. Ich persönlich nehme lieber reichlich Mückenspray für die Haut und Kleidung mit, damit ich nicht in Verlegenheit komme, vor Ort noch etwas besorgen zu müssen. Meist ist dann relativ teuer (genau wie Sonnencreme an Urlaubsorten). Ansonsten machen sich ein paar Kopfschmerztabletten gut, wenn es doch mal später geworden ist, bis du ins Zelt gekrochen bist. Außerdem sollte man nicht vergessen, ein paar Pflaster, auch Anti-Blasen-Pflaster für Wanderungen, einzupacken! Ein Anti-Blasen-Stick steht auch immer auf meiner Packliste, denn der sorgt dafür, dass die Blasen gar nicht erst entstehen.

Papiere & Unterlagen

Beim Zelten braucht man meist nicht viele Unterlagen, erst recht nicht, wenn man im Inland zeltet. Dann braucht es nur die Unterlagen für den Stellplatz, insofern man diese schon vorab bekommen hat. Praktisch sind Sicherheitsnadeln, um den Campingausweis am Zelt zu befestigen. Evtl. werden diese auch von der Zeltplatzverwaltung gestellt. Wer nicht mit dem Auto anreist, braucht ggf. noch Unterlagen für die Reise. Ansonsten sollten auf der Packliste wie bei jeder Reise Ausweise und ggf. Führerschein stehen sowie ggf. einen Reise- bzw. Campingführer und ggf. den Krankenversicherungsnachweis, wenn du im Ausland bist.

Rucksäcke & Taschen

Es gibt Menschen, die einen Rollkoffer über den Campingplatz ziehen, und es gibt Menschen, die lieber mit einem großen Trekkingrucksack oder einer Reisetasche anreisen. Meiner Erfahrung nach ist es am praktischsten, wenn man eine große Reisetasche durchwühlen kann. Ein Trekkingrucksack trägt sich am besten, ist aber im Zelt recht unübersichtlich. Wer mehr Platz hat, kann natürlich auch Zelthängeschränke nutzen und alles ausräumen. Das ist aber nichts für Minimalisten. Außerdem sollte ein Tagesrucksack auf der Packliste stehen, denn der ist für Tagesausflüge und zum Einkaufen im ggf. ansässigen Supermarkt ideal. Einen Zip-Beutel brauchst du nur, wenn du fliegst. Packwürfel helfen, die Sachen übersichtlich zu sortieren und schnell wiederzufinden. In jedem Fall empfehle ich wasserdichte Tüten (entweder Plastikbeutel oder Zip-Beutel z. B. von Noaks Bags), die die Klamotten bei Wind und Wetter trocken halten.

Schuhe

Im Campingurlaub bin ich die überwiegende Zeit in Flip Flops unterwegs. Allerdings bekomme ich dann manchmal Probleme mit dem Zehengelenk und bin dann froh, wenn ich in meine leichten Wanderschuhe schlüpfen kann. Die sind dann vor allem abends sehr angenehm und warm, wenn die Temperatur dann doch etwas sinkt. Außerdem haben darin auch Mücken keine Chance mehr. Für den Strand und die Gemeinschaftsduschen solltest du unbedingt Badeschuhe bzw. Flip Flops einplanen. Falls es nasser werden könnte, sind Gummistiefel anzuraten. Viel mehr braucht es allerdings auch nicht. Zu Hause lassen würde ich Schuhe, die schmutzempfindlich sind oder leicht reiben, denn man wird sie dann letztendlich sowieso nicht anziehen oder aber bedauern, dass sie vom Schlamm in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Sonstiges

Je nach Vorliebe gibt es noch viele weitere Dinge, auf die Camping-Liebhaber schwören. Da wäre z.B. ein tragbarer Aschenbecher (Achtung, falls Waldbrandgefahr besteht!), ein bequemes, aufblasbares Kissen, Musikinstrumente, Reisehandtücher, Nähzeug und ein Vorhängeschloss fürs Zelt. In absolut jedem Urlaub habe ich außerdem noch Oropax dabei, denn entweder schnarcht der Partner oder jemand von den Zeltnachbarn. Auch eine Schlafbrille ist ratsam, denn es wird v. a. im Sommer zeitig hell, was ungewohnt sein und den Schlaf stören könnte. Nicht zuletzt steht auf meiner Packliste immer eine Thermosflasche, die ich auf der Fahrt und auf dem Campingplatz mit Trinkwasser auffülle. Das spart Geld und Wege. Natürlich sollte man auch an Lesestoff denken und an anderweitige Beschäftigung auf dem Zeltplatz.

Hier findest du 37 praktische Reise-Gadgets für Frauen.

Baden / Strand

Ich zelte deshalb so gern an der Ostsee, weil ich nicht nur viel draußen sein, sondern auch baden gehen kann. Wenn auch du am Meer, z. B. an der Ostsee, am Bodensee oder am Gardasee zeltest, solltest du auch die Dinge auf deiner Packliste stehen haben, die man zum Baden braucht. Für die Einen bedeutet das nur, große Reisehandtücher und ggf. einen Schirm mitzunehmen. Andere möchten auch Strandspielzeug sowie Matten oder ein Strandsofa mitnehmen. Vielleicht willst du auch schnorcheln gehen und nimmst deshalb Flossen und Taucherbrille mit? Auch hier sind die Vorlieben und Platzkapazitäten sehr unterschiedlich.

Technische Ausrüstung

Viel Technik brauchst du beim Camping nicht, denn es geht ja auch gerade ums Kopf-Abschalten. Sicherlich willst du aber trotzdem dein Handy dabei haben sowie ein paar Kopfhörer, ein Ladekabel und vielleicht deinen eBook-Reader? Nützlich haben sich Verteiler erwiesen, damit man auch genug Steckdosen zur gleichen Zeit hat. Handy-Vielnutzer möchten ggf. eine Powerbank mitnehmen. Wichtig: Wenn man auf Campingplätzen Strom gebucht hat, muss man meist an einen CE-Stecker denken!

Hier findest du 20 nützliche Technik-Gadgets für die Reise.

Zelten / Schlafen

Schön ist beim Zelten in meinen Augen, dass man danach den Luxus eines richtigen Bettes und eines Daches über deinem Kopf wieder wertschätzen kann. Mittlerweile bin ich aber auch so ausgerüstet, dass ich im Zelt fast so bequem schlafe wie im Bett. Wer es spartanischer und mit weniger Gepäck angehen möchte, kommt aber auch mit einer simplen Isomatte oder Luftmatratze für ein paar Tage aus. Je nach Wetterlage und örtlicher Temperatur reicht ggf. auch ein dünner Hüttenschlafsack. Praktisch ist ein Bettlaken, das man über die Luftmatratze spannt. Jedenfalls solltest du dir diesen Teil der Packliste sorgfältig ansehen, denn die meisten Dinge sind wirklich wichtig beim Zelten, wenn du z. B. auf Campingstühlen sitzen und am Campingtisch essen möchtest. Wenn du allein eher puristisch zeltest, kannst du vieles ignorieren. Noch eine Erfahrung der letzten Jahre: Da Stürme und Unwetter gefühlt zugenommen haben, sind Planen und Abspannleinen wichtiger geworden. Wir nutzen zudem stabile Erdnagel statt der einfachsten Heringe. Die halten besser, auch wenn die Windgeschwindigkeiten mal Spitzen erreichen.

Wirf auch einen Blick auf diese 30 nützlichen Camping-Gadgets!

Weitere Tipps für Camper

Wie du dieser Packliste entnehmen kannst, ist Camping eine regelrecht Ausrüstungsschlacht – es sei denn, man geht es minimalistisch an und nimmt nur sehr wenige Dinge mit. Die meisten Zelturlauber auf dem Campingplatz meines Vertrauens haben aber jede Menge Ausrüstung dabei, wenn sie auf dem Zeltplatz ankommen. Welche Erfahrungen und Erkenntnisse ich in den letzten 15 Jahren beim Zelten gesammelt habe, möchte ich im Folgenden nochmal zusammenfassen:

  • Genug Vorlauf: Ich fange mindestens zwei Wochen vor der Abreise damit an, meine Packliste durchzugehen und das Gepäck zusammenzusammeln.
  • Aufschreiben: Mit genügend Vorlauf und wenn ich mir in Ruhe alles aufschreibe, vergesse ich nichts.
  • Plastiktüten oder Zip-Bags halten die Klamotten trocken, auch bei hoher Luftfeuchtigkeit oder Regen.
  • Mit Packwürfeln hat man seine Sachen, Hygieneartikel und sonstigen Utensilien besser im Blick und findet sie schneller wieder.
  • Ich nutze Karabiner und Haken in S-Form (Fleischerhaken), um möglichst viele Sachen vom Boden wegzukriegen.
  • Mückenschutz wird immer wichtiger: Ich rüste mich dafür immer großzügig aus, damit ich in keinen Engpass gerate. Meine Tipps dazu hier.
  • Ich nehme lieber praktische und funktionelle Klamotten (z. B. mückensichere Bluse und Hose) als schicke Sachen.
  • Abspanngurte: Da Stürme und Unwetter gefühlt zugenommen haben, nehme ich reichlich Gurte, Leinen und ggf. Teleskopstangen mit.
  • Stabile Erdnägel (mein Favorit) halten besser als primitive Heringe und sind die Investition wert.
  • Schlafbrille und Oropax helfen, besser und länger zu schlafen, unabhängig von der Helligkeit und den Zeltnachbarn.
  • Eine lautlose Kühlbox (bei Amazon ansehen), die mit Strom und Gas funktioniert, ist zwar etwas teurer, aber die Investition lohnt sich.
  • Lampe nicht vergessen: wenn man abends ins Zelt kommt, sind Stirnlampe oder LED-Laterne sehr nützlich
  • Bequeme Isomatte: Beim Schlafkomfort sollte man nicht sparen. Eine Übersicht und Infos über Isomatten findest du hier.

Was ich nicht mitnehmen würde

Nun möchte ich noch ein paar Tipps dazu teilen, was ich in manchen Jahren schon mitgenommen, aber dann nicht gebraucht habe. Es sind also Gegenstände, die man in meinen Augen getrost zu Hause lassen kann:

  • schwere Sachen, die schlecht trocknen, z. B. Jeans, Baumwolle
  • Wertsachen, die leicht verloren gehen
  • Schuhe, die reiben (wenn auch nur „ein bisschen“) oder unbequem sind (Platz = Mangelware)
  • empfindliche Bücher, denn alles leidet beim Campen; besser: Kindle oder gebrauchte Bücher, die leiden dürfen
  • helle Sachen, die schnell schmutzig werden
  • Keramikgeschirr wie Becher, Schüsseln, Teller, stattdesen besser: Plastikgeschirr (mehr Infos hier)
  • Dinge, die man vielleicht mal wieder nutzen könnte, es aber seit Jahren nicht getan hat

Weitere Artikel zum Camping hier im Blog:

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

75 Gedanken zu “Camping / Zelten / Zelturlaub Packliste”

  1. Tolle Seite. Vielen Dank für diverse Denkanstösse. Hinzufügen würde ich beim Campen noch Imprägnierspray (Amazon, Deichmann, etc) um textilien wie Wetterschutz und Zelte gegen Durchnässung nachträglich zu imprägnieren. Ich war froh, das ich es beim letzten Mal dabei hatte :)

    Liebe Grüsse

  2. Sehr praktisch. Ich würde noch einen Handfeger hinzufügen. Gerade bei einem Strandurlaub möchte man das Zelt mal ausfegen. Besonders am Ende, wenn es wieder eingepackt wird.
    LG Marie

  3. Gute Idee, vielen Dank fürs Zusammenstelllen!
    Ich war nur sehr verwundert, dass Zigaretten auf der Liste stehen. Gerade beim Zelten in sommerlich-trockener Natur (Wald…) ist Rauchen doch wirklich nicht empfehlenswert.

    • Rauchen ist niemals empfehlenswert. Ich denke da sind sich Nichtraucher und die meisten Raucher einig. Aber stell dir folgende Situation vor:

      Packen fällt dir sehr schwer. Bei jeder Reise vergisst du nützliche Dinge und nimmst vieles mit, das du nicht brauchst.
      Du entscheidest dich dafür einfach mal auf so eine extrem Umfangreiche Liste zu vertrauen und glaubst das da schon alles drauf stehen wird, was wichtig sein könnte (nur keine Zigaretten).
      Jetzt hast du nun mal diese schwäche und brauchst Zigaretten um dich ausgeglichen zu fühlen. Dein Urlaub führt dich dummerweise an einen Ort an dem keine Zigaretten verkauft werden (z.B. Alpine gebiete) oder an einen an dem sie extrem teuer sind (z.B. Skandinavien).
      Tja Pech für den Raucher dieser Urlaub wird mit einer Enttäuschung beginnen.

      Worauf ich hinaus will ist aber folgendes:
      Kein Nichtraucher kann die Probleme und Gründe eines Rauchers wirklich verstehen oder nachvollziehen. Hat nicht jeder Mensch bestimmte Verhaltensweisen die von Außen betrachtet unlogisch scheinen? Fällt dir auch nur eine alltägliche Situation ein in der man Dich zu Recht verurteilt hat?

      Deshalb möchte ich jeden Menschen einfach nur darum bitten, nicht über uns Raucher zu Urteilen.
      Auch sonst sollten wir niemals über unsere Mitmenschen urteilen.

  4. Sehr, sehr hilfreich, tolle seite!!! Gerade wenn man mit Kinder unterwegs ist. Ich wuerde aber noch eine Einpackliste mit Babysachen hinfuegen. Windeln, Feuchttucher, Glaeschen, Babykostwarmer, u.a.

  5. Tolle Auflistung, man kann gut nochmals alles vergleichen. Und einige Utensilien sind unabdingbar und hier nochmals festgehalten. Danke für die Denkarbit und schriftliche Zusammenfassung 1 :)

  6. Super!
    Wir führen seit Jahren auch eine Liste mit den Sachen, die uns im letzten CampingUrlaub gefehlt haben und hab grade mal verglichen. Ich würde bei den Hygienesachen noch das Deo aufnehmen und bei Unterlagen den Impfpass, bei Kochen noch so was wie Kochlöffel und Pfannenwender, evtl. bei Medikamente etwas wie Desinfektionsspray und bei Sonstiges Stifte ansonsten echt genial!

  7. Auch von mir ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön!!
    An so einige Sachen hätte ich gar nicht gedacht..
    Der Campingurlaub mit meinen Kumpels kann starten !!:)

  8. Echt super Seite und super Liste, ich habe stundenlang überlegt und trotzdem einiges vergessen wie ich gemerkt habe ;)

  9. Hallo

    Wir gehen dieses Jahr zum ersten mal zum Camping und ich wusste garnicht was man alles mitnehmen muss. ich finde es toll für die denkstütze. ich berichte nach dem Urlaub ob ich alles dabei hatte. ;)

  10. Hallo Jasmin!
    Super hilfreich deine Liste, vielen Dank!
    Ich vermisse allerdings ganz allgemein Handtücher, oder hab ich die übersehen?
    LG Jessi

  11. Hallo Jasmin,
    die Liste ist der absolute Hit! Für mich selbst ist Campen eher Neuland, aber mit dieser Liste kann ich beruhigt mit meinem Freund Zelten und Paddeln fahren:)

    In dem Zusammenhang wollte ich vllt noch anmerken, dass man Nahrungsvorschläge mit einbauen könnte :P

    LG Julia

  12. Immer gut ist ein Reparaturtape für Leitungen (auch auf nassen Sachen anzubringen ) zusätzlich zum Panzertape. Das dichtet auch mal ein Loch im Zelt oder in der Kühlwasserleitung.
    Gut ist auch Kopien von allem wichtigen in einer dropbox oder cloud zu hinterlegen. Da kommt im Fall der Fälle von überall dran.
    Gruß
    Katrin

  13. Hi, wir campen auch oft und finden deine Liste super! Ich habe immer noch, wie in alten Zeiten, ein Kompass dabei, man weiss ja nie mit der Technik. Habe zwar auch eine App „Stabilisierter Compass“ aber man weiss ja nie :) vielleicht sollten das einige auch noch mitnehmen oder sich die App vorweg runterladen bevor man nacher ohne Empfang da steht :) Vielen Dank nochmal für deine Liste hat uns sehr geholfen mit unseren Kindern einen schönen Campingurlaub zu haben !!!

  14. Hallo Jasmin, bin gerade auf deine Seite gestoßen, ich muß sagen, sehr gut. Als Denkanstoß sehr zu empfehlen. Mach weiter so ???.

    Ich selber gehe seit vielen Jahren campen, oft im Winter und unter widrigen Umständen.

    Ich nehme immer einen Klappgrill mit. Der ist 30×30 cm, wird an den Ecken mit Heringen zusammen gesteckt und hält bei entsprechender Behandlung viele Jahre. Passt super in den Rucksack.

    MfG Werner

  15. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es womöglich überlesen habe. Aber falls ein Gummihammer noch nicht dabei ist, würde ich ihn noch hinzufügen. Bei meinem letzten Campingausflug, habe ich ihn schmerzlich vermisst :D
    Ansonsten, super Liste! Danke

  16. Eine super Liste, an der man sich orientieren kann! :-)
    Als Ergänzungsvorschlag hätte ich noch Verlängerungskabel/Kabeltrommel und Campingtisch

    • Hallo Niklas, ja ich bekomme eine Provision wie zig andere Blogger, die Amazon-Produkte bewerben. Ich glaube, das ist fair, denn ich stecke auch viel Arbeit in diese Seite. Schön, dass sie dir geholfen hat.

  17. Vielen Dank für deine Liste, bei uns sind immer noch Wasserschuhe dabei, weil wir das Campen oft mit Kanufahren verbinden :)

  18. hey, coole liste, vielen dank. ich schlage dir aber vor, die geschlechterlegenden ein bisschen weniger beschränkt zu gestalten, bzw. ganz auf sie zu verzichten. warum z.b. nur frauen apres-lotion, haargummis, labello oder schminksachen brauchen sollten, erschließt sich mir nicht. außerdem evtl. noch eine wichtige lücke: zahnseide. ansonsten aber super. liebe grüße.

  19. Hey, an sich eine sehr hilfreiche Seite! :)
    Besteht aber die Möglichkeit nur eine Liste mit den angekreuzten Sachen als PDF runterzuladen?

  20. Tolle Seite! Da ich nächste Woche für 6 Monate campen werde, habe ich nun wirklich alles eingepackt.

    Ich werde noch diverse Dinge einpacken wie Trockenshampoo und Kleinigkeiten wie Haargummis oder Spangen!

    Danke!!

  21. Hallo,

    einen Campingtisch halte ich für auch für sehr hilfreich. Vor allem wenn man so viele Sachen zum Kochen und Stühle dabei hat;)

  22. Hey Jasmin,
    Beim Camping wären für den Abend Teelichter, eine Tischlampe oder vielleicht für die Leute die eine gute Athmosphäre schätzen eine Lichterkette sinnvoll
    Ansonsten super tolle Seite weiterso
    PS.: Super wär es wenn man eine PDF Datei mit nur seinen eigenen Häckchen ausdrucken könnte
    LG Oscar

    • Danke, Oscar. Ja stimmt. Dieses Feature habe ich schon eine Weile im Kopf. Aber die Umsetzung ist etwas aufwändiger, zumal ich nicht weiß, wie viele Menschen das so nutzen würden.
      Danke für die Anregungen,
      Viele Grüße
      Jasmin

  23. Super Seite! Hab ich schon sehr oft benutzt und deswegen nichts vergessen ;)

    Super hilfreich wäre eine Funktion, bei der man alle abgehackten Dinge ausblenden könnte, um eine Liste mit Dingen zu sehen, die einem fehlen.

    Gruß Leon

    • Danke, Leon. Ja, mit den Häkchen könnte man noch einiges machen. Das Thema habe ich schon eine Weile im Kopf. Aber die Umsetzung ist etwas aufwändiger, zumal ich nicht weiß, wie viele Menschen das so nutzen würden. Andere würden vielleicht gerade ausdrucken wollen, was sie abhaken.
      Danke für die Anregungen,
      Viele Grüße
      Jasmin

  24. halli hallo wir sind 2 mädels die von daheim abhauen wollen und mit dem wohnwagen durch brennen wollen am besten in norwegen oder scheden und jetzt haben wir auf jeden fall alles auch wenn wir nicht so ganz wissen was eine pippi-pappe sein soll aber egal danke schön

    • Stehen drauf und sind auch bei mir immer mit dabei. Ein ganz wesentlicher Punkt auf der Packliste – auch beim Camping, wie ich erst diesen Sommer wieder festgestellt habe :-)

  25. Bin zufällig beim googlen für meinem nächsten Campingausflug drauf gestoßen. Ich nehme auch gerne Obst und gesunde Sachen mit zum Campen, nicht nur Ravioli! :)
    Mein Spezialtipp: Hart gekochte Eier kann man auch mitnehmen, die halten sich, sind gesund und immer ein guter Snack!

  26. Vielen Dnak für dieses umfangreiche und gut durchdachte PDF. Die Packliste wird für unser Autocamping nützlich sein. Das liegt zwar noch etwa zwei Jahre in der Zukunft, aber dann möchte ich es mit meiner Tochter regelmäßig in den Schulferien machen. Darauf freue ich mich schon sehr. :)

Schreibe einen Kommentar