Packliste für den Urlaub mit Hund

Als Hundebesitzer weißt du, dass sich deine Fellnase in deiner Nähe am wohlsten fühlt. Deshalb nimmst du sie nach Möglichkeit überall mit hin. Du hast dir ein Ferienziel ausgesucht, in dem Hunde ausdrücklich erlaubt sind. Spezielle hundefreundliche Angebote gibt es dort wahrscheinlich, denn in den meisten Hotels und Ferienhäusern stellt man sich auf zweibeinige und vierbeinige Gäste ein. Dennoch solltest du zur Sicherheit alle notwendigen Utensilien selbst mitführen. Einen Überblick gibt dir die folgende Packliste für den Urlaub mit Hund.

Achtung: Diese Packliste führt Dinge auf, die du zusätzlich zu deinen eigenen Sachen benötigst. Anregungen für deine eigene Packliste findest du z. B. auf der Packliste für den Städteurlaub, Camping oder die Winterurlaubspackliste.

Auf dem Handy öffnen

Packliste als PDF herunterladen Packliste individualisieren

Datenschutz ist wichtig. Für die Erstellung deiner individuellen Packliste ist leider unerlässlich, dass Daten verschlüsselt an PythonAnywhere in Großbritannien übertragen werden. Mit dem Klick auf den Okay!-Button erklärst du dich damit einverstanden.

Deine Packliste ist für unbeschränkte Zeit verfügbar. Ihre Adresse (URL im Browser) bleibt immer gleich. Speichere diese URL als Lesezeichen ab, um später darauf zugreifen zu können.

Jetzt viel Spaß beim Individualisieren deiner Packliste!

Ok

Bekleidung für den Hund

Einigen Hunden kann das Wetter nichts anhaben, andere frieren oder schwitzen schnell. Falls dein Vierbeiner keine Unterwolle besitzt, solltest du geeignete Bekleidung für ihn mitnehmen, falls euch euer Urlaub in kühlere Gegenden führt. Dies kann sein:

Transportausrüstung

Bei der Auswahl des Transportmittels achtest du darauf, dass dein Hund nicht gestresst wird. Ob das Flugzeug, das Auto oder die Bahn die bessere Wahl ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einige Vierbeiner vertragen das Autofahren nicht, andere fürchten sich im Frachtraum des Fliegers. Natürlich entscheiden auch die Länge der Reise und der Gesundheitszustand deines Hundes. Nimm auf jeden Fall die erforderliche Transportausrüstung mit. Dazu zählen:

Pflegemittel für den Hund

Auch im Urlaub spielt die Hygiene für die Gesundheit deines Hundes eine wichtige Rolle. Deswegen notiere unbedingt die notwendigen Pflegeutensilien auf der Packliste. Falls dein Hund zu den langhaarigen Rassen zählt, denke an den Kamm. Für den kurzhaarigen Vierbeiner benötigst du die Bürste. Der Pflegehandschuh mit Noppen empfiehlt sich ebenso, weil du damit deinen vierbeinigen Gefährten abends gut massieren kannst. Nach längeren Spaziergängen lockerst du so seine verspannten Muskeln. Gerade im Urlaub ist es ärgerlich, wenn dein Hund an Ohren- oder Zahnproblemen leidet. Beuge vor, indem du ein Ohrenpflegemittel sowie die Hundezahnbürste und eine Hundezahnpasta verwendest. Da dein Vierbeiner beim Toben auch mal dreckig werden kann, nimm vorsorglich ein Hundeshampoo mit. Wälzt er sich im Aas, könnte sein Geruch nicht nur dich, sondern auch andere Urlaubsgäste belästigen. Eingerissene oder abgesplitterte Krallen begradigst du am besten mit der Krallenschere. Du benötigst für die Pflege deines Hundes im Urlaub also:

Medikamente für den Hund

Bloß nicht krank werden! Einige Medikamente solltest du für den Vierbeiner vorbeugend in den Urlaub mitnehmen, damit du für eventuelle Krankheitsfälle gerüstet bist. So gehören in die Reisetasche deines Hundes die untenstehenden Dinge. Auch Medikamente, die der Tierarzt verschrieben hat, solltest du in den Urlaub mitnehmen. Bevorrate dich rechtzeitig und schreibe sie unbedingt auf die Packliste, damit du sie nicht vergisst.

Dokumente und Papiere

Ohne gültige Papiere darf dein Hund in viele Länder nicht einreisen. Innerhalb der Europäischen Union gilt der EU-Heimtierausweis als anerkanntes Dokument. Bedenke, dass du für viele Länder einen aktuellen Impfstatus und für einige sogar bestimmte Titer nachweisen musst. Informiere dich über die jeweiligen Bestimmungen rechtzeitig und lass deinen Tierarzt die erforderliche Vorsorge treffen. Zur Identifikation sollte dein Hund über einen Chip verfügen. Ältere Tätowierungen sind zwar weiterhin gültig, sie verblassen jedoch und lassen sich nur noch schwer auslesen. Setze daher besser auf moderne Methoden. Falls dein Hund im Urlaub verloren geht, kannst du ihn über TASSO ausfindig machen lassen. Lass ihn dort unbedingt registrieren. An Dokumenten und Papieren benötigst du

Rucksäcke und Taschen

Wohin mit den Utensilien? Alle auf der Packliste aufgeführten Gegenstände verstaust du extra in Rucksäcken oder Taschen, damit du sie bei Bedarf schnell findest. Soll dein Vierbeiner einen Teil seines Gepäcks selbst tragen, benötigt er einen Hunderucksack. Dieser muss perfekt passen, damit er keine orthopädischen Probleme bereitet. Probiere ihn unbedingt schon zu Hause an und passe alle Gurte auf die Größe deines Hundes an. Falls du planst, mit dem kleinen oder kranken Hund weite Wanderungen zu unternehmen, überlege dir, wie du ihn auf dem beschwerlichen Weg beförderst. Je nach Größe und Gewicht können folgende Dinge die richtige Variante sein. Denke außerdem an die Polsterung mit einem gemütlichen Kissen oder einer Decke.

Spielzeug

Deinem Hund ist langweilig? Sicherlich halten euch eure geplanten Unternehmungen im Freien während des Urlaubs mächtig auf Trab. Doch bei schlechtem Wetter kann schon mal Langeweile aufkommen. Damit du deinen Vierbeiner ausreichend beschäftigen kannst, nimm ein Intelligenzspielzeug mit. Für die aktive Betätigung im Freien empfehlen sich die untenstehenden Dinge. Falls dein Hund das Wasser liebt, ihr aber keinen Badesee in der Nähe habt, kannst du einen faltbaren Hundepool mitnehmen.

Futter/Snacks und Leckerlis

Liebe geht auch durch den Hundemagen. Zu den wichtigsten Utensilien auf der Packliste für den Urlaub mit Hund gehören der Fressnapf und der Wassernapf. Beide bietet der Handel in Reise-Versionen an, mit denen sich Platz sparen lässt. Das übliche Hundefutter solltest du ebenfalls mitnehmen. Du weißt nicht, ob dieselbe Futtermarke im Urlaubland erhältlich ist. Eine Futterumstellung könnte den ohnehin gestressten Magen deines Vierbeiners reizen. Falls du Rohfleisch fütterst, frage deinen Futterhändler nach einer Alternative. B.A.R.F. bieten viele Hersteller beispielsweise auch getrocknet oder in der Dose an. Neben dem Futter für die Hauptmahlzeiten solltest du auch Leckerlis und Snacks mitführen. Denn etwas verwöhnen möchtest du deinen Vierbeiner sicherlich, wenn ihr euch zusammen ein paar schöne Tage macht. Informiere dich im Vorfeld über die Zutatenliste und wähle solche Sorten, die dein Hund verträgt. Du benötigst also:

Speziell für den (Hunde-)Strandurlaub

Für die Sicherheit deines Hundes nimmst du auf dem Boot die Schwimmweste mit. Begebt ihr euch vom Land aus ins flache Wasser, kannst du ein schwimmfähiges Hundespielzeug mitnehmen. Nach dem Baden solltest du deinen Hund gut frottieren, damit er sich nicht erkältet. Benutze ein Handtuch oder einen Hundebademantel. Denke auch an einen Sonnenschutz, beispielsweise an den Sonnenschirm oder die Strandmuschel. Lass deinen Vierbeiner kein Salzwasser trinken, nimm lieber Frischwasser und den Wassernapf mit. Sonst könnte er Durchfall bekommen. Utensilien für den Strandurlaub sind

Hundebett

Aufenthalt im Freien macht müde. Damit sich dein Hund in fremder Umgebung heimisch fühlt, nimm sein Hundebett mit. Falls es nicht ins Fahrzeug passt, wechsle zu einer faltbaren Matratze. Auch in der Transportbox fühlt sich dein Vierbeiner wohl, wenn er an sie gewöhnt ist. Einige Hunde schlafen am liebsten mit einem Kuschelkissen oder einem Kuscheltier. Für die Nacht benötigst du:

Für den Hund im Handgepäck

Manchmal muss es schnell gehen. Ein paar Dinge musst du deshalb auf der Reise in unmittelbarer Reichweite haben. Dass du deinen Hund nur angeleint aus dem Transportmittel steigen lässt, dürfte klar sein. Halte die folgenden Dinge unbedingt parat. Es kann schließlich sein, dass ihr einmal einen Unfall habt und das Fahrzeug schnell verlassen müsst. Außerdem solltest du die Kotbeutel in unmittelbarer Reichweite haben.

Gute Reise!

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar