Packliste Schweiz

Die Schweiz ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Angesichts der Schönheit und der Vielfältigkeit des kleinen Landes verwundert das auch nicht. Im Sommer ist die Schweiz ein Eldorado für Wanderer und Mountainbiker. Hier lockt das Hochgebirge im Berner Oberland, rund um Eiger, Mönch und Jungfrau, oder das berühmte Matterhorn im Kanton Wallis. Im Winter verwandeln sich die Berge in ein Paradies für Skifahrer. Mondäne Wintersportzentren in St. Moritz, Davos und Zermatt begeistern Gäste aus der ganzen Welt. Am Lago Maggiore im Tessin fühlen sich die Besucher ganzjährig wie am Mittelmeer. Und natürlich hat die Schweiz auch Städte- und Bildungsreisenden viel zu bieten, die gerne Luzern, Zürich, Bern oder Genf besuchen. Damit du Deinen Urlaub in der schönen Schweiz auch richtig genießen kannst, findest du nachfolgend eine Portion Inspiration für deine Packliste. Gute Reise!

Auf dem Handy öffnen

Packliste für Frauen und Männer

Packliste für Frauen

Packliste für Männer

Packliste als PDF herunterladen Packliste individualisieren

Datenschutz ist wichtig. Für die Erstellung deiner individuellen Packliste ist leider unerlässlich, dass Daten verschlüsselt an PythonAnywhere in Großbritannien übertragen werden. Mit dem Klick auf den Okay!-Button erklärst du dich damit einverstanden.

Deine Packliste ist für unbeschränkte Zeit verfügbar. Ihre Adresse (URL im Browser) bleibt immer gleich. Speichere diese URL als Lesezeichen ab, um später darauf zugreifen zu können.

Jetzt viel Spaß beim Individualisieren deiner Packliste!

Ok

Geld & Finanzen

Die Schweiz gehört nicht zur Eurozone, hier musst Du vielerorts mit Schweizer Franken bezahlen. In den Grenznahen Gebieten, in den Filialen der beiden großen Supermarktketten Coop und Migros sowie an den Flughäfen und großen Bahnhöfen werden Euros meist gerne genommen. Cafés, Bistros und Bäckereien akzeptieren aber oftmals nur Franken. Je weiter Du ins Innere der Schweiz vordringst, desto seltener werden die Euro-Akzeptanzstellen. Am besten wechselst Du spätestens direkt hinter der Grenze Geld. Günstige Tarife gibt es bei der Schweizer Post. Darüber hinaus solltest Du neben einer EC- auch eine Kreditkarte einstecken, die Du benötigst, wenn Du ein Auto mieten oder ein Hotelzimmer buchen willst. Am verbreitetsten sind Visa und Mastercard, American Express wird in Hotels und bei Autovermietern aber ebenfalls akzeptiert.

Hier erfährst du mehr über Geld und Finanzen unterwegs.

Hygiene

In der Schweiz kannst Du selbstverständlich alles Notwendige kaufen. Die Preise sind aber gerade bei Damenkosmetika oftmals um wenigstens 50 Prozent höher, als in Deutschland. Darüber hinaus hat die Schweiz auch keine Drogerie-Discounter, viele Hausmarken von DM, Rossmann und Co. sind in der Schweiz nicht erhältlich. Du solltest deshalb alle Kosmetika, die Du nicht auswechseln oder ersetzten möchtest, einpacken. Und nimm reichlich Wattepads mit, die sind in der Schweiz trotz der hohen Preise von erstaunlich schlechter Qualität.

Kleidung

Manchmal macht es einfach Spaß, spontan zu sein und ins Theater zu gehen, auch wenn ein Wanderwochenende in den Alpen geplant war. Ein kleines Schwarzes oder ein schickes Hemd hat fast in jedem Koffer Platz und garantiert, dass Du auch in unerwarteten Situationen nicht völlig underdressed bist. Darüber hinaus solltest Du die geografischen Besonderheiten der Schweiz berücksichtigen und auch bei einer Städtereise im Hochsommer wenigstens eine etwas wärmere Jacke und ein paar feste Schuhe mitbringen. Wer Bern besucht und von der Bundesterrasse aus den herrlichen Blick auf die majestätischen Berge genießt, macht meist doch noch einen Abstecher ins Oberland. Wenn Du Dich dann von der Jungfraubahn auf 3.500 Meter Höhe bringen lässt, bist Du bereits im ewigen Eis. Die Gletscher sind wunderschön, aber in einem Sommerkleidchen oder kurzen Hosen wirst Du den Ausflug nicht wirklich genießen können. Ein Outfit für jenseits der Schneegrenze muss also unbedingt mit auf die Packliste.

Hier erfährst du mehr über meine Universal-Klamotten für jede Reise.

Medikamente / Apotheke

Die frei verkäufliche Abgabe von Medikamenten in der Apotheke wird in der Schweiz ähnlich gehandhabt wie in Deutschland, allerdings sind die Produkte alle deutlich teurer. Eine kleine Reiseapotheke, die neben Kopfschmerzmitteln auch noch Heftpflaster und eine Creme gegen Sonnenbrand und Mückenstiche enthält, kann deshalb bares Geld wert sein. Wenn Du Medikamente auf Rezept benötigst, bringst Du am besten einen ausreichend großen Vorrat mit, da nicht alle in Deutschland zugelassenen Präparate auch bei der kleinen Nachbarin erhältlich sind. Setz diesen Punkt vorsorglich gleich oben auf die Packliste.

Papiere & Unterlagen

Deutsche Staatsbürger sowie andere Unionsbürger benötigen für die Einreise in die Schweiz lediglich einen Personalausweis oder einen Reisepass, der für die Dauer der Reise gültig sein muss. Falls Du mit dem Auto unterwegs bist oder eines mieten willst, muss natürlich auch der Führerschein auf die Packliste. Ein internationaler Führerschein wird nicht gebraucht, aber denk bitte stets an die absolute Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h auf der Autobahn. Geschwindigkeitsübertretungen sind bei den Eidgenossen extrem teuer (mindestens 20 Franken pro überschrittenem Stundenkilometer) und münden auch schnell in einer Strafanzeige. Wenn Du mit der Bahn reisen willst, dann prüfst Du am besten schon zu Hause, ob sich die Anschaffung eines Halbtax (Pendant zur Bahncard 50) lohnt. Das ist mit 185 Franken erstaunlich günstig, zumal es auch in der ersten Klasse sowie oftmals im Regionalverkehr und auf Schiffen und in Bergbahnen gilt. Du darfst nur nicht vergessen, es zu kündigen, da das Halbtax im Abo vertrieben wird. Die Schweizer Bahn ist aber so fair, Dich an die Kündigung rechtzeitig schriftlich und per E-Mail zu erinnern.

Rucksäcke & Taschen

Wenn Du zum Wandern in die Schweiz kommst, darf natürlich auch ein gut gepackter Rucksack nicht fehlen. Für eine Städtetour darf natürlich auch eine kleine Abendhandtasche nicht fehlen. In Zürich, Genf oder Basel möchtest Du bestimmt abends auch einmal ins Theater oder in ein schickes Restaurant. Eine kleine (Herren-) Tasche eignet sich außerdem hervorragend für Museumsbesuche, wo große Taschen und Rucksäcke meist ins Schließfach müssen. Wenn Du eine kleine Tasche mitbringst, kannst Du zumindest alle Wertgegenstände stets bei Dir führen.

Schuhe

Welche und wie viele Schuhe Du einpackst, hängt natürlich davon ab, was Du vorhast und wie lange Du bleiben willst. Beim Wanderurlaub sollte immer wenigstens ein extra Paar Wanderschuhe mitgenommen werden, da Du in den Alpen schnell in einen Sturm geraten und völlig durchnässt werden kannst. Außerdem sind bequeme Schuhe fürs Hotelzimmer wichtig, damit Du richtig relaxen kannst. Ein paar Badeschuhe sorgen für Hygiene, wenn Du den Wellnessbereich des Hotels nutzen möchtest und ein Paar schickere Schuhe sorgen dafür, dass Du abends im Speisesaal nicht unangenehm auffällst. Hier ist die Schweiz doch eher konservativ und mit Sportschuhen darfst Du nicht in jedes Etablissement.

Sonstiges

Ein kleiner Wanderkompass kann im Hochgebirge der Alpen hilfreich sein, darüber hinaus könntest Du auch ein kleines Fernglas oder ein Opernglas mitnehmen. Ein gutes Buch kann dabei helfen, sich zu entspannen und Wartezeiten am Flughafen oder am Bahnhof zu überbrücken. Wann hast Du das letzte Mal Heidi gelesen? Vielleicht sollte Johanna Spyris Klassiker ja mit auf die Packliste. So wie eine Reihe nützlicher Kleinigkeiten. Einen guter Reiseführer, Oropax, falls Du Lärmempfindlich bist, eine Ampulle mit Kochsalzlösung, falls Du Kontaktlinsen trägst und eine kleine Tube Sunblocker für spontane Ausflüge ins Hochgebirge, das in der Schweiz immer nur einen Steinwurf entfernt ist.

Hier findest du 37 praktische Reise-Gadgets für Frauen.

Baden / Strand

Die Schweiz hat viele wunderschöne und meist auch sehr saubere Seen, baden solltest Du aber nur dort, wo es ausdrücklich erlaubt ist. Falls Du einen Badeurlaub planst, dann pack genug Badewäsche ein. Nacktbaden wird in der Schweiz oft nicht gerne gesehen. In den meisten Kantonen ist dieses Verhalten sogar verboten. In Genf war bis vor kurzem sogar das barbusige Sonnen gesetzlich untersagt. Nur im Kanton Graubünden sehen die Einheimischen diese Dinge etwas lockerer. Pack also besser ein paar Oberteile mehr ein.

Technische Ausrüstung

Ab 2.000 Metern Höhe gibt es in der Schweiz fast überall Murmeltiere. Wenn Du die possierlichen Tiere aber nicht nur ständig hören, sondern auch einmal sehen willst, geht das meist nicht ohne technische Unterstützung. Ein Smartphone ist eine tolle Sache, aber einen Laptop oder eine vollwertige Kamera kann es meist doch nicht ersetzen. Falls Du gerne fotografierst, solltest Du auf jeden Fall an ausreichend Speicherchips denken. Und vergiss auf keinen Fall das Ladekabel. Hier solltest Du jedes elektrische Gerät, das Du mitnehmen willst, als separaten Bullet Point auf Deiner Packliste vermerken. Fehlende Ladekabel können Dir den schönsten Urlaub vermiesen. Außerdem sind die Steckdosen in der Schweiz andere als bei uns, obwohl Netzspannung und Frequenz identisch sind. Du brauchst also keinen Spannungswandler, aber einen Adapter für Geräte mit „Schukostecker“ (Föhn, Reisewasserkocher). Der kleine Eurostecker, der bei Geräten mit geringem Stromverbrauch (Laptop, Tablet, Kamera) üblich ist, ist dagegen mit den Schweizer Steckdosen kompatibel. Vor Ort bekommst Du den Adapter in jedem Coop oder Migros, aber wie immer teurer als bei uns. Es lohnt sich also, diesen Punkt mit auf die Packliste zu setzen.

Hier findest du 20 nützliche Technik-Gadgets für die Reise.

Winterausrüstung

Skier, Skischuhe und der Skianzug werden selten vergessen. Aber wie sieht es bei den vielen kleinen Dingen? Ausreichend warme Socken und Thermounterwäsche, Handschuhe, Schals, Mützen, hochgebirgstaugliche Sonnenbrillen, Skiwachs, Sunblocker für Gesicht und Lippen? Das sollte alles auf die Packliste, damit es vor Ort gleich auf die Piste geht.

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar