Packliste Japan

Japan, das Land der aufgehenden Sonne, zieht jährlich Millionen Besucher an. Die besondere Mischung aus Tradition und Moderne, die abwechslungsreiche Natur, die lange Geschichte des Landes und seine Menschen machen Japan so einzigartig. Ob im Frühling zur Zeit der Kirschblütenfeste und Setsubun-Feste, oder zu anderen Jahreszeiten – Japan ist immer eine Reise wert. Höhepunkt ist für viele Besucher die pulsierenden Hauptstadt Tokio. Tokio bietet Großstadtreisenden vieles: vom traditionellen Fischmarkt und beeindruckenden Kaiserpalästen (Tipp: In Tokio solltest du den Kaiserpalast Tennō und das Schloss Odawara besuchen) bis hin zum Hightech-Unterhaltungsviertel Odaiba und dem Tokio Skytree, der mit seinen 634 Metern das zweithöchste Gebäude der Erde ist. Weniger bekannt ist, dass Japan auch Heimat von zahlreichen Seen, Bergen und tropischen Stränden ist. Sehenswert sind besonders die Inseln Honshū und Kyushu und der kristallklare Kawaguchi-See, am Fuße des Berges Fuji. Wen es in die Küstenstädte zieht, kann der Hafenstadt Osaka einen Besuch abstatten. Japan ist ein Land der Kontraste, die sich dennoch perfekt ergänzen. Du findest in Japan alles: von weitläufigen Nationalparks, mystischen Tempeln bis hin zu Disneyland. Damit du perfekt auf deine Reise vorbereitet bist, ganz gleich wo und wann du dich in Japan aufhältst, findest du hier eine komplette Packliste für Japan. Von den wichtigsten Basics bis hin zu Packtipps für spezielle Anlässe.

Generelle Packhinweise für Japan

Japan ist ein modernes Land. Wer Luxusartikel zu Hause vergisst, kann diese ohne Probleme auch in Japan kaufen. Individual- und Rucksacktouristen sollten möglichst wenig Gepäck mitnehmen. Ganz besonders diejenigen, die mit dem Rucksack unterwegs sind, sollten das Gewicht des Gepäcks gering halten. Ein guter Richtwert sind 8 Kilo.

Auf dem Handy öffnen

Packliste für Frauen und Männer

Packliste für Frauen

Packliste für Männer

Packliste als PDF herunterladen Packliste individualisieren

Datenschutz ist wichtig. Für die Erstellung deiner individuellen Packliste ist leider unerlässlich, dass Daten verschlüsselt an PythonAnywhere in Großbritannien übertragen werden. Mit dem Klick auf den Okay!-Button erklärst du dich damit einverstanden.

Deine Packliste ist für unbeschränkte Zeit verfügbar. Ihre Adresse (URL im Browser) bleibt immer gleich. Speichere diese URL als Lesezeichen ab, um später darauf zugreifen zu können.

Jetzt viel Spaß beim Individualisieren deiner Packliste!

Ok

Geld & Finanzen

In Japan wird mit Yen gezahlt. 1 Euro sind bei derzeitigem Wechselkurs etwa 117 Yen. Geld kann problemlos mit einer Kreditkarte abgehoben werden. Spezielle Reisekreditkarten bieten häufig weltweit kostenlose Bargeldabhebung. Dabei gilt jedoch: Vor Abschluss eines Vertrags mit einer Kreditbank, solltest du immer genau auf das Kleingedruckte achten. Denke auch an dein Mobiltelefon mit TAN-App, falls du zwischendurch etwas überweisen musst sowie Notfallnummern im Fall von (Kreditkarten-)Diebstahl und Notfallbargeld (etwa 100 Euro).

Hygiene

Wer nach Japan reist, darf natürlich auch seinen Kulturbeutel nicht vergessen. Hygieneartikel sind in Japan ebenfalls erhältlich, allerdings deutlich teurer als in Deutschland. Du solltest also so viele Hygieneartikel wie möglich direkt aus Deutschland mitbringen. Mitkommen sollte:

Tipp: Japan ist ein Land des Bambus. Wer einheimische Pflegeprodukte kaufen möchte, kann das am besten in bambusreichen Regionen tun. Die Japaner schätzen die Bambuspflanze und verarbeiten ihre Extrakte vielseitig. Weltberühmt ist der Bambuswald Arashiyama bei Kyoto. Kyoto selbst gilt seit Jahrhunderten als die Stadt der Schönheit in Japan. Wer nach hochwertigen japanischen Pflegeprodukten sucht, wird in Kyoto mit Sicherheit fündig. Aber auch wer nicht auf der Suche nach japanischen Pflegeprodukten ist, sollte den Bambuswald Arashiyama bei einer Reise in die Region Kyoto auf keinen Fall verpassen. Generell sollten Japanreisende Kyoto nicht auslassen. Zahlreiche Tempelanlagen machen die Region besonders. Interessant sind vor allem der Tempel Kinkaku-ji und Kiyomizu-dera. Der Schrein des Kinkaku-ji Tempels ist mit Blattgold überzogen, die Kiyomizu-dera Tempelanlagen umfassen die wichtigsten Tempel der Region. Besonders schön ist Kyoto im Frühling zur Zeit der Kirschblütenfeste.

Kleidung

Auch bei der Auswahl der Kleidung, solltest du die Wetterverhältnisse im Auge behalten. Wer in den Norden Japans reist, findet dort rund um die nördliche Hauptinsel Hokkaido eine raue Natur mit entsprechendem Klima vor. Die Insel ist Heimat zahlreicher Vulkane und Thermalquellen. Zudem findest du auf Hokkaido viele beliebte Skigebiete. Ganz anders sieht das auf Japans Südinseln aus. Okinawa, eine der bekanntesten und beliebtesten Inseln Japans, befindet sich im Ostchinesischen Meer und liegt zwischen Japans Festland und Taiwan. Die Präfektur umfasst 150 Inseln und ist bekannt für tropisches Klima, helle Sandstrände und Sehenswürdigkeiten aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Was auf deine Packliste kommt, hängt also auch davon ab, wohin du reist. Aber keine Sorge: Wir haben eine Packliste für dich, für jedes Wetter und Reiseziel in Japan. Wer es praktisch mag, kann Funktionsunterwäsche einpacken. Diese trocknet schneller und lässt sich, auch ohne Waschmaschine, leichter reinigen. Wer in warme japanische Inselregionen fährt, sollte, zusätzlich zu den Basics, entsprechende Sommerbekleidung einpacken. Wer in Japan wandern gehen möchte, beispielsweise rund um den berühmten Vulkanberg Fuji, dessen verschneite Spitze häufiges Postkartenmotiv und Sinnbild Japans ist, sollte zusätzlich Wanderkleidung mitnehmen. Dazu zählen: Fleecepullover/-jacke, Funktionsunterwäsche, Outdoorshirt, Outdoor-Langarmhemd, Regenjacke, Trekkingschuhe und Outdoorjacke.

Hier erfährst du mehr über meine Universal-Klamotten für jede Reise.

Medikamente / Apotheke

Während die medizinische Versorgung im Lande mit Europa zu vergleichen ist, unterscheiden sich die Hygienestandards in Japan teilweise vom deutschen Standard. Während in Großstädten wie Tokio die Hygienestandards teilweise sogar höher liegen als in Deutschland, kann das in ländlichen japanischen Regionen anders aussehen. Leitungswasser kann in Japan, anders als in anderen asiatischen Ländern, zwar getrunken werden, empfehlenswert ist das jedoch nicht. Das japanische Leitungswasser enthält deutlich mehr Chlor als das Leitungswasser in Europa und ist zwar nicht direkt gesundheitsschädigend, allerdings auch nicht gesund. Zum Trinken empfiehlt es sich deshalb Flaschenwasser zu kaufen. Zum Zähneputzen und Kochen kann das japanische Leitungswasser bedenkenlos genutzt werden. Die japanische Küche gilt als exquisit und das japanische Essen ist für europäische Mägen normalerweise gut bekömmlich. Dennoch kann es passieren, dass der ein oder andere die Ernährungsumstellung nicht gut verträgt. Falls du nicht an die asiatische bzw. japanische Küche gewöhnt bist, solltest du Tabletten gegen Magen-Darm-Probleme auf deine Packliste setzen. Bevor du nach Japan reist, musst du sicherstellen, dass alle deine Impfungen aufgefrischt sind und dem japanischen Standard entsprechen. Als Reiseimpfungen werden bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition (ländliche Gebiete) ein Impfschutz gegen Japanische Encephalitis empfohlen. Wer sich genauer informieren möchte, kann das beim Tropeninstitut oder bei einem Tropenarzt in seiner Nähe tun. Wer in Deutschland kein passenden Mückenspray findet, kann das Spray auch in Japan kaufen. Der in Japan erhältliche Mückenschutz kann effizienter sein und sollte als Prophylaxe gegen Japanische Enzephalitis konsequent angewendet werden. Wer ohne Mückenschutz im Gepäck auf Japanreise geht, sollte sich direkt am ersten Tag einen sicheren Mückenschutz besorgen. Wer verscheibungspflichtige Medikamente einnimmt, muss diese natürlich auch einpacken. Im Zweifelsfall sollte allerdings vorab geprüft werden, ob diese Medikamente in Japan legal und zulässig sind. Ist das nicht der Fall, muss im Voraus eine Sondergenehmigung eingeholt werden. Wer gesundheitlich auf der sicheren Seite sein möchte, sollte folgendes für eine Japanreise einpacken:

Papiere & Unterlagen

Wer nach Japan einreisen möchte, muss natürlich alle benötigten Dokumente und Papiere dabeihaben. Hier solltest du besonders gründlich sein und lieber alles mehrmals checken, um Probleme und Ärger zu vermeiden, denn die Einreisebedingungen in Japan sind streng. Für bis zu 180 Tage benötigen deutsche Touristen zur Einreise kein extra Visum. Wer bis 90 Tage in Japan bleibt, erhält am Flughafen eine Aufenthaltserlaubnis als „Temporary Visitor“. Wer länger als 180 Tage in Japan bleiben möchte, muss vorab ein japanisches Visa beantragen. Bahntickets können auch in Japan direkt gekauft werden. Die Bahnverbindung in Japan ist gut und schnell, besonders empfehlenswert sind die Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszüge. Diese Dokumente und Papiere müssen mit nach Japan:

Rucksäcke & Taschen

Ob du einen Koffer oder eine Reisetasche mitnimmst, hängt von deinen Vorlieben ab. Denk aber in jedem Fall an einen Tagesrucksack für Ausflüge sowie eine elegantere Tasche für Restaurantbesuche. Falls du wassersportlich unterwegs bist, empfiehlt sich ein Dry Bag. Kompressionsbeutel helfen dabei, Volumen zu sparen.

Schuhe

Wie bereits in der Packliste für Kleidung erwähnt, solltet du auch an das Einpacken von passendem Schuhwerk denken. Wer sich auf das Wichtigste beschränken möchte, benötigt zwei Paar Schuhe: bequeme Schuhe für tagsüber und schickere Schuhe für Abendessen, Ausgehen und besondere Anlässe. In Japan wird auf Kleidung Wert gelegt. Wer sich in einem schicken Umfeld bewegt, oder geschäftlich in Japan unterwegs ist, sollte ein elegantes Paar Schuhe im Gepäck haben. Wer sportlich aktiv ist, benötigt zudem noch: 1 Paar Sportschuhe, 1 Paar Trekkingschuhe, 1 Paar Winterschuhe/ Skistiefel.

Sonstiges

Wer im Hostel übernachtet und lichtempfindlich ist, sollte eine Schlafmaske mitnehmen. Ebenfalls für eine Reise im Hostel: Tuch zum Abhängen des Betts, für mehr Privatsphäre. Schreibe auch ggf. ein Wörterbuch mit dem japanischen Grundwortschatz auf deine Packliste. Nicht überall in Japan kommst du mit Englisch weiter, manchmal auch in wichtigen Einrichtungen, wie Krankenhäusern, nicht. Am besten lernst du die wichtigsten Sätze auf Japanisch noch vor deiner Reise und packst ein kleines Wörterbuch mit wichtigen Sätzen und Grundwortschatz ein oder lädst dir eine entsprechende App runter.

Außerdem habe ich eine digitale Packliste mit nützlichen Apps sowie Unterhaltungsstoff.

Hier findest du 37 praktische Reise-Gadgets für Frauen.

Hier findest du außerdem 20 Festival-Gadgets für Festival-Gänger.

Technische Ausrüstung

Damit du die schönsten Momente deiner Reise festhalten kannst und dir im Notfall zu helfen weißt, musst du zum Abschluss des Kofferpackens natürlich auch an die Technik denken. In deine Reisetasche gehören:

Hier findest du 20 nützliche Technik-Gadgets für die Reise.

Winterausrüstung

Wer in die schneereichen Gebiete in Japans Norden reist, sollte folgende Kleidung einpacken:

Ich wünsch dir eine gute Reise!

Ähnliche Beiträge:

Sharing is caring. Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar